Anja, Nina, Manon Stefan Groenveld

Neulich hatte ich mal ein freies Wochenende und Lust meine beiden analogen Kameras auszuführen. Auf meine Frage bei Facebook, ob jemand spontan Lust und Zeit hätte, meldeten sich gleich mehrere nette Menschen. Schwupps war das Wochenende ausgebucht 🙂

Ich habe mir für jede bis zum Fototermin mir unbekannte Frauen rund anderthalb bis zwei Stunden Zeit genommen und jeweils einen Film belichtet. Es sind mehr “durchaus brauchbare” Ergebnisse dabei herum gekommen als ich hier euch zeigen mag. Die netten Menschen haben natürlich alle Bilder bekommen.

Es war mal wieder sehr angenehm, ohne speziellen Auftrag neue Menschen kennenzulernen. Dabei war es sehr hilfreich und für mich sehr wohltuend, dass mir alle sehr vertrauten. Schließlich hatte ich bei der Suchanfrage geschrieben, dass ich nicht wüsste, was dabei herauskommt. Und während des Fotografierens konnte ja auch niemand auf das Display schielen. Immerhin zwei der drei nutzen nun schwarz-weiß Bilder als Profilbild bei Facebook 🙂

Fotografiert habe ich auf T-Max 100, den ich auf ISO50 belichtet habe, und Tri-X 400, den ich sogar um zwei Stufen auf ISO100 gepullt habe. Als Brennweite nutzte ich 35mm und 50mm. Obwohl beide Brennweiten relativ dicht beisammen liegen und eigentlich durch einen großen Schritt nach vorne oder hinten “emuliert” werden können, sind die Zeichnungen der Linsen dann eben doch zu unterschiedlich.

Mir hat das Fotografieren und die gemeinsame Interaktion mit den drei Frauen viel Freude bereitet. Einen großen Dank an Anja, Nina und Manon.

Eine weitere Serie folgt noch, hier gibt es schon mal einen Teaser …

3 Bemerkungen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Learning analog: Tri-X vs T-Max

Es gibt überhaupt keinen Grund, über analoge Fotografie zu bloggen. Du kannst…