Liebe im Regen

Während ich bei Hochzeiten oftmals vom Regen beim Paarshooting verschont bleibe, scheint es bei meinem Versuch Paupi & Tanja zu fotografieren, einen Fluch zu geben. Fast zwei Jahre ist es her, dass ich die beiden das letzte Mal vor der Kamera hatte. Damals fing es trocken an und als der Regen kam, hatte dann auch meine Kamera einen Aussetzer. Seit dem versuchen wir das Shooting fortzusetzen. Jetzt endlich haben wir einen Termin gefunden. Den wir nach der Spieltagsterminierung vom DFB noch mal verschieben mussten. Aber dann haben wir uns doch getroffen. Und es regnete ohne Unterlass.

Also trafen wir uns erst mal im Café Stark in der Wohlwillstrasse und hofften auf besseres Wetter. Nach 7 oder 8 Kaffee gaben wir die Hoffnung auf.

Ein zum Stadtbild von Sankt Pauli gehörender baulicher Aspekt sind Strassendurchgänge – Verbindungswege, die nicht mit dem Auto zu befahren sind und im dichtbesiedelten Viertel, Hinterhofatmosphäre ermöglichen. Einer dieser Durchgänge war ganz in der Nähe. Also stellte ich die beiden da rein, damit sie nicht nass werden. Ich hockte mich mitten auf die Strasse, ließ mich und meine Kamera nass regnen und wartete auf einen Moment. Dieser kam – und ist hier zu sehen.

Meine D800e ist für dieses Foto total nass geworden. Ich auch. Wir haben es diesmal beide unbeschadet überstanden.

Es lohnt sich eben auch, im Regen fotografieren zu gehen.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!

Weitere Beiträge
Äthiopien – Analoges mit der XPan