Und hol’n die Meisterschaft…

Das Team vom FC St. Pauli gewinnt die Meisterschaft im Blindenfussball 2021
Blindenfussball: letzter Spieltag - Saison 2021

Oft im Stadion gesungen, selten gelungen – doch am letzen Samstag im Oktober ist der FC St. Pauli erneut deutscher Meister im Blindenfussball geworden. Glückwunsch zu dieser grandiosen Saison 2021 an das ganze Team! Nach vier Jahren in Folge auf Tabellenplatz 1, gelang nun die zweite Meisterschaft nach 2017. Die letzten drei Jahre gab es leider immer Niederlagen im Finale, dieses Jahr aber kein solches – oder eben doch. Im letzten Spiel der Saison trafen die beiden Vorjahresfinalisten wieder auf einander. Der FC St. Pauli hatte dabei einen leichten Vorteil, denn in der Tabelle hatten sie vor dem Spiel zwar genauso viele Punkte wie der MTV Stuttgart, aber deutlich mehr Tore bislang geschossen. Letztlich spielte das dann aber keine Rolle, denn der FC St. Pauli beschließt die Saison 2021 als einziges Team der Bundesliga ohne Niederlage. Verdienter kannst du nicht Meister werden!

Jonathan Tönsing konnte oft nur durch ein Foul gestoppt werden. Hier wird er von Vedat Sarikaya attackiert. Den Schiedsrichtern war das eine gelbe Karte wert, obwohl er den Ball trifft.

Der erste und letzte Spieltag der Blindenfussball-Bundesliga finden immer als Städtespieltag in einem Stadtzentrum statt. Diesmal fand das Finale um die Meisterschaft mitten auf dem Münsterplatz in Bonn statt. Das wurde vom Publikum sehr gut angenommen. Die beiden Tribünen waren gut gefüllt und rings um das Spielfeld standen jede Menge Menschen, die das Geschehen auf dem Platz mit viel Interesse verfolgten. Auch wenn nicht alle sofort verstanden, was da eigentlich auf dem Kunstgrün passierte. So stand irgendwann mal ein Pärchen neben mir und ich schnappte in der Unterhaltung der Beiden auf, dass sie zunächst vermuteten, es handle sich im Virtual Reality Fussball. Schließlich tragen die Spieler ja diese typischen VR-Brillen. Erst als eine der beiden genauer schaute, weil sie die Marke der Brillen nicht erkannte, habe ich sie aufgeklärt. Allerdings war mein Eindruck, dass sie danach noch weniger verstanden.

Es ist für Menschen, die das erst Mal Kontakt mit diesem tollen Sport bekommen, ja auch nicht leicht zu verstehen, wie Blindenfussball überhaupt funktionieren kann. Jede:r, mit im Dunkeln angestossenem Zeh, weiß, was ich meine. Die vielen guten Aktionen auf dem Platz ließ die Bewunderung des Publikums hörbar werden. Oft genug, musste der Stadionsprecher daher die Anwesenden um Ruhe bitten.

Das Spiel um die Meisterschaft selbst ist dann dank einer geschlossenen Teamleistung, der in DFB-Pokal-grau angetretenen braun-weißen schnell erzählt. Nach den obligatorischen nervösen Anfangsminuten mit mehreren guten Chancen auf Seiten des Gegner MTV Stuttgart, verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Spielhälfte des Gegners. Taktisch eine Meisterleistung, denn Stuttgart hätte ja Tore schießen müssen, um noch Meister zu werden, aber das geht natürlich nur, wenn du auch in die Nähe des von Matze Gutzmann gehüteten St. Pauli Tores kommst. Chancen gab es, aber ingesamt zu wenig, um das Spielgeschehen an sich zu reißen. Ganz anders alles, als im letzten Jahr.

Fünf Minuten vor Spielende wurde dem FC St. Pauli dann zurecht ein Strafstoss zugesprochen. Den fälligen Schuss verwandelte Jonathan Tönsing souverän zum 1:0 Siegtreffer. Jonathan erhöhte damit sein Torkonto in der Saison auf 31. Eine erstaunliche Quote bei gerade mal 7 Spielen. Er holte sich damit die Torjägerkanone und wurde zum besten Spieler der Saison ausgezeichnet.

Bevor ich dir hier noch ein paar Bilder zeigt, hier noch ein paar Bemerkungen zum Drumherum. Völlig überraschend wird es zum Winter hin in Deutschland früher dunkel. Wenn ein Spiel dann erst um kurz vor 17 Uhr angepfiffen wird, sollte es also niemanden wundern, wenn Blindenfussball für die Sehenden schwierig zu verfolgen wird. Obige Spielaktion ist zum Beispiel Mitte der zweiten Halbzeit entstanden und ich bin froh, dass es mittlerweile Kameras auf dem Markt gibt, bei denen ISO 12500 trotzdem vorzeigbar sind. Das Strafstossbild in der Galerie von kurz vorm dem Spielende wurde mit ISO 50000 aufgenommen. (Kein Schreibfehler!) Gut, dass die Leica SL2-S eine der besten Kameras auf dem Markt für diesen hohen ISO Werte ist. Höhepunkt der Organisationstalente war es, für die Siegerehrung zwar zusätzliches Licht anzuschalten, dies aber als Gegenlicht zu nutzen. Gut, dass ich einen Blitz eingepackt hatte…

Die Saison 2022 wird bestimmt wieder genauso spannend…

  1. Unter den Augen von Beethoven die Meisterschaft zu erringen und unter der Fahne der Blaubären (FC St.Pauli Fanclub Käptn Blaubär Bonn) diese zu feiern ist schon was besonderes. Für unsere Blindenfußballer war der Münsterplatz ein gutes Pflaster. Und dass die Fotos wieder vom feinsten sind war zu erwarten. Schöner Bericht, ausdrucksstarke Fotos und das Ergebnis….passt alles zusammen.

  2. Hallo kleine Anmerkung zu dem Top Foto auf dem Vedat[MTV Stuttgart] Joni [FCSP] weggrätscht und den Ball trifft.
    Grätschen ist im Blindenfußball, genauso oder sollte sinniger weise noch schärfer verboten sein, als es in der regeltechnischen Muttersportart Futsal sowieso schon festgeschrieben ist.
    Wenn der Spieler [V oder XY] mit Anlauf herangerauscht kommt, und es ihm egal ist, ob er den Fuß oder den Ball oder beides trifft, müssen die Schiedsrichter zwingend Gelb zeigen.
    Der Spieler der den Ball hören kann, kann den Ball treffen, den Fuß des Gegenspielers aber nicht, denn der hat kein Rasseln. Eine faire Grätsche kann es im Blindenfußball also niemals geben, den den Moment der fairen Grätsche gibt es nicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.