Fahrrad am Fischmarkt in Hamburg

Ende letzten Jahres hatte ich das große Vergnügen, an zwei Tagen eine Fahrradmanufaktur in Freiburg für ihre neue Webseite und auch für den Katalog zu fotografieren. (Die Webseite wurde mal wieder von Netzkombyse gebaut, mit denen ich auch schon beim Marktpiraten zusammen gearbeitet habe.) Jedenfalls bekam ich dann doch schon Lust, nach 30 Jahren mal wieder in ein neues Fahrrad zu investieren. Natürlich sind die Fahrräder des Auftraggebers Tout Terrain mit besonders edlen Teilen ausgestattet und werden mit viel Liebe zusammengebaut. Genau deswegen für einen Fotografen nicht leistbar, auch wenn der Preis absolut gerechtfertigt ist.

Trotzdem ging mir der Gedanke an ein neues Fahrrad nicht aus dem Kopf.

Wie ich zum Fahrradkauf kam…

Manche Dinge erledige ich dann gerne spontan. So nutzte ich am Freitag die Gelegenheit mal etwas mehr Zeit zu haben und schlenderte in den Fahrradladen im Sprinkenhof. Ich war halt gerade in der Nähe. Netter Schnack mit den Leuten im Laden. Rennräder in Hülle und Fülle und auch 5-stelliger Höhe. Rennräder sind bei meinen – im Fahrradladen gemessenen – 92cm Bein- und 195cm Körperlänge noch nie in meinem Beuteschema gewesen. Ich habe es trotzdem versucht. Du kennst den Spruch mit dem Affen auf dem Schleifstein?

Mehr Interesse weckte ein schwarzes Fahrrad, das eher verstohlen in der hinteren Ecke stand. Der nette Händler wirkte fast etwas verschämt, dass ich das aus seiner Sicht wohl eher häßliche Entlein entdeckte. Es hatte ja schon nicht mal ein Hörnchen. Urban City Bike heißt die Variante von Fahrrädern, die zum täglichen sportlichen Cruisen auf zwei Rädern einladen. Es war das letzte Stück. Es passte nicht in den Laden. Ich fühlte mich sofort wohl auf dem Drahtesel. Ich bekam es zum Sonderpreis.

Und was ist das kleine schwarze Fahrrad nun?

Das BMC Alpenchallenge ist mit einer hochklassigen Shimano Metrea Schaltung versehen. 2 Ritzel vorne und 11 hinten sorgen für problemlosen Vortrieb. Die Scheibenbremsen sind für fein dosierbare Bremsleistung zuständig. Ganz wichtig in Hamburg: das funktioniert auch im Regen. Die Kabel sind im Rahmen verlegt, der aus Alu gefertigt ist. Das macht das Bike trotz der Größe – ich habe die XL Variante genommen – recht leicht.

Und wie ist der erste Fahreindruck?

Nach über dreißig Jahren wurde ich überraschend ins Jetzt gebeamt. Wahnsinn, wie agil Fahrradfahren sein kann. Die Continental Sport Contact kleben auf dem Asphalt. Die Geometrie des BMC Alpenchallenge sorgt für fantastische Agilität. Plötzlich kann ich Kurven in höherer Geschwindigkeit enger nehmen. Die Gänge sind fein abgestimmt und rasten butterweich ein. Ich steuere die Schaltung über zwei Knöpfe direkt am Lenker. Einer ist für Hoch-, einer zum Runterschalten – it’s as simple as that. Selbst in die Pedale treten macht mit dem Bike Spaß. Ja – ich freue mich…

Und was hat das nun mit Fotografie zu tun?

Jetzt kommt der Foto-Nerdkram. Vielleicht wunderst du dich bei den Fotos über die Überstrahlung der Lichter. Das ist gewollt. Der Effekt kommt durch den Tiffen Black Pro Mist Filter. Ich habe ihn mit der Stärke 1/8 für die Bilder benutzt. Der Filter wird sonst eher von Videoleuten genutzt, um das Klinische moderner Linsen zu verringern. Ich finde das gelingt sehr gut, denn die Filter haben keine nennenswerte negative Auswirkung auf die Schärfe. Das siehst du gut, wenn kein Gegenlicht im Bild ist. Der Filter bringt aber eben etwas besonders beim Spiel mit dem Licht. Ich mag das. Schade, dass die Tiffen Filter offensichtlich nicht in Deutschland zu erwerben sind. Ich habe meinen bei Amazon USA gekauft. Klappt problemlos, dauert nur relativ lange und ist natürlich teurer. Falls du dich für diesen Filter interessiert, hier ein Affiliate Link. Der macht es für dich nicht noch teurer, aber wenn du ungefähr 1000 davon kaufst, habe ich meinen eventuell refinanziert. Ich habe das nicht nachgerechnet. Und ich rechne auch nicht nach, wie viele Filter über den Link verkauft werden müssen, um mir ein neues Fahrrad zu leisten…

Bin gespannt, wie lange mich nun dieses Fahrrad begleitet.

11 Bemerkungen
  1. Na, da bin ich ja gespannt, wann du das erste Mal am Neuen Pferdemarkt inne Fahrradstreife gerätst, die bei dir die fehlenden Seitenstrahler, die fehlende Klingel, die fehlende Beleuchtung bemängelt.

    1. Beleuchtung habe ich immer in der Tasche 🙂
      Und die fehlende Klingel erkläre ich gerne. Bringt nämlich überhaupt nichts. Mit Fussgängern kann ich auch so kommunizieren und Autofahrer hören auch eine Klingel nicht durch geschlossene Fensterscheiben bei laufender Musik und Konzentration auf die Freisprecheinrichtung…

  2. Lustige Beschreibung bei Amazon.de:

    Der Kontrast wird reduziert, aber mit weniger Lightening Schattenwurf für ein Feinwäsche
    ‘Erzeugt einen weichen Lichteffekt Kuchen
    Effekt Feinwäsche mit enthaltenen hervorheben Flare

    Bassigst
    Benjamin

  3. Schickes Rad! Ich finde es überhaupt nicht hässlich! Und danke für die Idee mit dem Filter, den muss ich mir glaube ich auch mal bestellen. Schade, dass es keinen in der Größe für mein Sigma 85er gibt, außer dem rechteckigen für mehr als 300€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Äthiopien – erster Teil

Trotz Lichtschutzfaktor 50 ist nach wenigen Stunden die Haut rot. Mitten im…

Äthiopien – Analoges mit der XPan

Anfang Januar werde ich vom Verkäufer hinterm Tresen freundlich angesprochen. “Jetzt drehst…