Das war die Millerntor Gallery #8
Begeisterte
Stefan Groenveld

So schnell wie sie kam, ist sie auch wieder vorbei: die 8. Millerntor Gallery. Der Vibe der Veranstaltung sucht seines gleichen, jedes Jahr. Es ist wie eine mehrtägige Hochzeit, auf der alle irgendwann heiraten: klar, Pfarrer Michael Fritz winkt irgendwann nur noch ab, freut sich aber natürlich trotzdem mit all seinen Paaren. Alle anderen schnattern fröhlich erregt miteinander und erzählen von ihrer ersten Nacht, als ob es ihre erste war. Der Weihrauch schmeckt nach Bier und der Leib Christi ist vegan.

Natürlich ist die Millerntor Gallery säkulär und alle meine Vergleiche sind quatsch. Aber schön ist das Miteinander und Durcheinander dann doch.

Und bei einigen Bildern drücke ich besonders gern auf den Auslöser, auch wenn ich das in den Augenblicken noch gar nicht weiß. Diese Bilder zeige ich dir hier, aber ich habe auch noch schicke Portraits vom Rande der Veranstaltung mit Maurice Kirya in mein Portfolio gepackt. Ansonsten freue ich mich schon wieder auf die 9. Ausgabe, aber bis dahin wird noch viel passieren. Zum Beispiel werde ich Zeit finden, meine Fotos aus Spitzbergen zu sichten – aber das ist eine völlig andere Geschichte…

Eine Bemerkung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen