Menü & Suche

Analoges mit meiner neuen Leica MP – auch vom Millerntor

Analoges mit meiner neuen Leica MP – auch vom Millerntor

Ohne analoge Kamera kann ich nicht sein. Allerdings habe ich neulich meine Leica M4 verkauft und Ende letzter Woche eher überraschend meine Leica M3 in sehr gute Hände gegeben. Plötzlich herrschte da ein Kleinbildkameravakuum in meinem Schrank. Glücklicherweise lief mir bei einem der kleineren Photoläden in Hamburg eine sehr gut erhaltene Leica MP zu einem Preis über’n Weg, bei dem ich nicht nein sagen konnte. Glücklicherweise hat sich meine Liebste allmählich auch an die Gebraucht-Leica-Preise gewöhnt, so dass sie beim Nennen des Betrags vom Überraschungskauf am abendlichen Essenstisch nur milde lächelnd abwinkte…

Leica MP? Für die Nicht-Kamera-Nerds hier in der Leserschaft: ja, das ist eine der wenigen analogen Kameras, die immer noch gebaut werden. Es ist das Nachfolgemodell der eher bekannten Leica M6 mit vielen schönen Verbesserungen, zum Beispiel bei der Reflexanfälligkeit des Messsuchers. Ich hatte von diesem Modell immer nur Gutes gehört, aber als ich sie dann in den Händen hielt, fühlte sich das gleich besonders gut an. Und ich liebe einfach Kameras, die ohne Batterie funktionieren. Die Leica MP hat nur deswegen Platz für zwei kleine Batterien, damit im Sucher drei archaische LED Lichter eine Empfehlung für die Belichtung geben.

Natürlich musste ich die Kamera sogleich auf ihre Funktionalität überprüfen. Am Samstag lief mir überraschenderweise Markus von dem lesenswerten Blog TextundBlog über’n Weg, den ich glücklicherweise zu einem schnellen Foto überreden konnte.

Nachmittags hatte ich meinen guten Freund Marco Larousse zum Kaffee und konnte zum einen Testen, ob die Leica MP mit dem modernen Blitzgerät zurecht kommt und zum zweiten, ob der Messsucher gut genug kalibriert ist, um mit dem Noctilux genügend Schärfe auf den Film zu bannen.

Sonntag hatte ich dann noch Film in der Kamera und ich wollte doch wissen, ob die Kamera auch wirklich funktioniert. Also nahm ich sie mit ins Millerntor und habe – hauptsächlich – bei der Schlussrunde des Teams nebenbei noch ein paar Fotos gemacht. Und siehe da: ja, sie funktioniert. Die Ästhetik des Films lässt fast einen Zeitsprung vermuten. Vielleicht geht das aber auch nur mir so, denn als ich das Fotografieren am Spielfeldrand lernte, schrieben wir das Jahr 1984 und Digitaltechnik war gerade auf grobschlächtigen Uhr mit fetten Ziffern angekommen.

Jedenfalls bin ich mit der Leica MP sehr schnell sehr glücklich geworden. Beim Vergleich zur gleich großen und sehr ähnlich aussehenden, dafür aber mit moderner Technik ausgestatteten Leica M10 muss sie sich in keiner Weise hintenan stellen. Eher im Gegenteil: hier der Vorschlaghammer der nahezu alle Probleme löst (M10), da das feine Ziselierhämmerchen, das der Fotografie mit jedem zarten Auslösegeräusch den Herzschlag zurück gibt.

24 Anmerkungen

  1. Ken Wagner
    vor 1 Jahr

    Welcher Film war drin?

  2. Ken Wagner
    vor 1 Jahr

    Und Blende 8-11 oder wie ?

  3. Mehrdad
    vor 1 Jahr

    @hamburgcam Schönes Foto von Marco!!

  4. Achim Dederichs
    vor 1 Jahr

    Wäre eine M7 nicht auch eine Option gewesen?

    • Stefan Groenveld
      vor 1 Jahr

      Klar, aber die M7 regelt eben vieles elektronisch und funktioniert nicht ohne Batterie. (Bis auf eine Sicherheitsbelichtungszeit)

  5. Anja Engelhardt
    vor 1 Jahr

    Die haben einen ganz besonderen Charme ❤️

  6. Mario
    vor 1 Jahr

    Hey Stefan, mit welchen „Freundschaftspreis“ könnte man denn bei einer Leica M3 rechnen? ;-)

    • Stefan Groenveld
      vor 1 Jahr

      Die Frage hat sich letzte Woche erübrigt…

  7. vor 1 Jahr

    Geiles Zeug und Glückwunsch zur MP!

    • Stefan Groenveld
      vor 1 Jahr

      Danke!

  8. Achim Dederichs
    vor 1 Jahr

    Eine Frage noch:
    Noctilux Offenblende mit dem eingeschränkten Zeitenspektrum der MP – da muß doch gefiltert werden, oder?

    • Stefan Groenveld
      vor 1 Jahr

      Stimmt, vor allem mit iso800 Film :)

  9. Coole neue Kamera, sehr schönes Bildmaterial! Die MP hat den Charme der M3 und das praktische der M6. Ich habe mir neulich eine M4 gegönnt (schwarz verchromt, ich konnte nicht widerstehen), aber der erste Film damit ist noch in Entwicklung. Man weiß ja nie, ob die Zeiten nicht etwas lang sind.
    Andererseits ist das schöne bei Leica, dass sich das leicht beheben lässt. Seit meine M2 zum CLA im Werk war, funktioniert sie wieder wie ’ne Eins!

    Mit welchem Scanner digitalisierst du die Negative?

    • Stefan Groenveld
      vor 1 Jahr

      So sieht es aus. Mit dem Vorteil, dass die MP noch gebaut wird und Ersatzteile kein Problem darstellen.
      Glückwunsch auch zur M4. Schwarz verchromt war bestimmt nicht ganz preiswert :)
      Ich habe glücklicherweise einen Nikon Coolscan 5000 günstig einem Freund abkaufen können…

  10. […] und zeigt faszinierende Aufnahmen vom Millerntor, die er auch mit der Leica MP geschossen hat: Analoges mit meiner neuen Leica MP – auch vom Millerntor. Unbedingt anschauen. Sehr beeindruckend, wie er die Gegenwart mit der Ästhetik der Vergangenheit […]

  11. Achim Dederichs
    vor 10 Monaten

    Hallo Stefan!
    Du bist schuld, niemand sonst. Ich habe mir auch eine MP gekauft – einfach schön!
    Viele Grüße
    Achim

    • Stefan Groenveld
      vor 10 Monaten

      Herzlichen Glückwunsch!
      Bei bestimmten Punkten habe ich kein Problem, Schuld zu sein :)

  12. vor 8 Monaten

    Die Leica M6 habe ich auch noch und keinen Grund zu klagen. Aber die MP ist ein echter Hingucker. Viel Spaß weiterhin damit!

    • Stefan Groenveld
      vor 8 Monaten

      Danke

  13. Marcus Aprile
    vor 3 Monaten

    Hallo Stefan,
    coole Pics auf chemie-sensor :-)
    Mal ne Frage,
    ich plane nach Jahren der Verwendung der M9 den Erwerb einer analogen M; welche auch immer.
    Mich würde interessieren ob man die M’s mit einem Funkauslöser für Blitzgeräte verwenden kann.
    TTL, nicht TTL, uninteressant, will nur „mit Licht spielen“, das kann ich manuell machen.
    Gibt es Anforderungen an die Blitzgeräte oder machen das auch alte „Lichtmaschinen“ mit.
    (habe einen Leica SF20 und einen 30 Jahre alten SB15 von Nikon)
    Vielen Dank fürs Feedback im voraus und helle Grüsse ausm Süden.

    • Stefan Groenveld
      vor 3 Monaten

      Moin,

      die analogen Ms haben hinten eine Sync Buchse für Blitzanlagen. Über entsprechende Adapterkabel kannst du eventuell auch auch deine alten Blitze auslösen, ich weiß aber nicht, ob die einen entsprechenden Eingang haben. Der Blitzschuh an der Kamera ist nur’n cold shoe…

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!