Der Testspielreigen des Wochenendes startete am Freitag bei strahlendem Sonnenschein auf einem der Plätze in der Feldstrassenarena. Einen Monat vor Saisonbeginn in der Regionalliga trafen die 1. Frauen vom FC St. Pauli gegen das Team aus Bremen, die in der Relegation zu eben jener Regionalliga sportlich großes erreicht haben – TuS Schwachhausen hatte im entscheidenden dritten Spiel, obwohl keine Chance auf den eigenen Aufstieg vorhanden war, den Kopf nicht hängen lassen und in Meldorf gut dagegen gehalten. Ohne dieses sportliche Highlight hätten die 1. Frauen vom FC St. Pauli vielleicht noch eine Saison in der Verbandsliga spielen müssen. Ein wirklich guter Grund also, dass es zur Saisonvorbereitung nun zum freundschaftlichen Aufeinandertreffen zwischen St. Pauli und Schwachhausen kam.

Durch den frisch begonnenen Dom gab es auch viele Zuschauer, die längere Zeit am Zaun stehen blieben und ob der gelungenen Darbietung der St. Pauli Frauen anerkennend zu Zunge schnalzten. Die spielten in der ersten Halbzeit nämlich in Dom-Richtung und kombinierten sehr ansehnlich. Der Halbzeitstand von 4:0 spricht auch Bände.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel, die braun-weißen Frauen vielleicht auch wegen der Vorbereitungsstrapazen etwas aus der Puste und insgesamt der große Regen. 4:2 stand es am Ende. Ein großes Lob an die Fans rund um den Fanclub „Ey, die Hunde“, die am Ende eher „Ey, die begossenen Pudel“ hätten heißen müssen. Jedenfalls wurde ich erst richtig nass, als Pat nach dem Spiel in meiner Nähe seinen Kopf hin- und herwirbelte. 😀

Für mich war das nach längerer Pause mal wieder ein Fussballspiel zu fotografieren und ebenfalls eine gute Vorbereitung auf die kommenden Spiele. So richtig wach wurde ich nämlich erst beim Tor von Anso – da stand es schon 3:0. Dafür ist das Bild umso schöner 🙂

Die Vorstellung der 1. Frauen war deutlich professioneller als meine Bilder. Gewohnt kombinationssicher ließen die Frauen in braun und weiß den Ball laufen und das schon zu diesem frühen Stand der Vorbereitung. Auch wenn natürlich – wegen der Spielstärke der Gegnerinnen – kein Zauberfussball wie in der letzten Saison zu erwarten ist, bin ich mir sicher, dass die Zuschauer bei den Spielen schönen Fußball sehen werden und die Braun-Weißen eine ordentliche Rolle in der Regionalliga spielen werden.