Endlich hängt diese Plakatserie, in der viel Herzblut von mir drin steckt. Aber natürlich nicht nur von mir. Das ganze Projekt ist eine freiwillige Arbeit aller Beteiligter und deswegen freut es mich, dass ich bis jetzt nur positives Feedback mitbekommen habe. Zum 36jährigen Bestehen startet die Hamburger Fachberatungsstelle Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen gemeinsam mit den Sportlerinnen der Harbor Girls vom FC St. Pauli Rollerderby eine Plakatkampagne, die ab dem 7. März vier Wochen lang in der Stadt an Kultursäulen, an Bauzäunen und in U- und S-Bahnhöfen sowie als Mitnahme-Postkarten in Aufstellern in der gesamten Stadt zu sehen sein wird.

Im Herbst letzten Jahres habe ich mich erstmals mit einigen aus dem Team der Harbor Girls in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle Notruf getroffen. Ein interessanter Abend, bei dem ich viel über die Arbeit vom Frauen Notruf gelernt habe. Um die wertvolle Beratungsarbeit zu unterstützen, sollten Plakate entwickelt werden, die den Rollerderby Sport und deren starkes Frauenbild in den Vordergrund rücken. In einem Brainstorming haben wir relativ schnell anhand von meinen Fotos der letzten Bouts gute Sprüche entwickelt. Nach einer kurzen Layout-Session wurde aber schnell klar, dass die Fotos auf Plakaten trotz der guten Sprüche nicht wirken würden. Das Problem war, dass Rollerderby (leider und zu unrecht) zu unbekannt ist, um beim flüchtigen Betrachter die richtigen Assoziationen zu wecken. Was folgte waren einige Wochen in denen Ideen im eMail-Verkehr ausgetauscht wurden und auf weiteren Treffen setzten wir die gemeinsam gefundenen Versatzstücke zu einem großen Ganzen zusammen. Im Januar nutze ich ein Training der Harbor Girls für einen parallel stattfindenden Fotoshoot. Einen Teaser habe ich im Rahmen meiner 366 Reihe gepostet, du erinnerst dich?

Bei einem letzten Treffen wurden die Texte und Bilder finalisiert – zumindest in der Grobfassung. Josh übernahm die Retusche der Bilder, Birgit layoutete alles, Daniela ließ die Motive vom Verein abnicken und letzten Donnerstag wurde alles in einer Feierstunde im Bunker enthüllt. Da konnte ich leider nicht dabei sein, da ja gleichzeitig der FC St. Pauli spielte und dafür bin ich Sport 1 noch lange böse.

Immerhin berichtete das Hamburg Journal und auch Hamburg 1. In einigen Zeitungen wurden die Bilder gemeinsam mit der Pressemitteilung zum 36jährigen Bestehen vom Frauen Notruf gezeigt. Und jetzt sind die drei Motive eben an vielen Stellen in Hamburg zu sehen.

Für mich eine sehr schöne Arbeit, auch wenn der Grund für diese Plakataktion eigentlich ein Trauriger ist. Im Jahr 2016 sollten Männer doch allmählich verstanden haben, dass Frauen Menschen sind und keine Projektionsfläche männlicher Fantasien, die sie eventuell auch noch mit Gewalt umsetzen.

Am kommenden Samstag ist in der Sporthalle an der Budapester Strasse dann auch wieder der nächste sportliche Einsatz der Harbor Girls. Mit einem Doppelbout startet die Rollerderby Saison 2016. Kommt zahlreich!