Gegen den Tabellenvorletzten
Stefan Groenveld
Montagabendspiele sind doof. Das betone ich ja immer wieder. Daher verweise ich diesmal nur auf einen interessanten Text aus der Düsseldorfer Fanszene. Interessant finde ich hierbei vor allem die Rechnung der entgangenen Zuschauereinnahmen vs. Strafentgelte von Pyroshows.

Auch am Millerntor waren mir vor allem auf der Haupttribüne jede Menge freie Sitzplätze im Businessseatsbereich aufgefallen. Und die besetzten Plätze waren wohl von zuvielen an sonstige HSV Gänger weitergegeben worden – anders kann ich mir das Pfeifkonzert, das ich vor allem von der Haupttribüne wahrgenommen habe, nicht erklären. Und ja: ich weiß, dass auch auf der Haupt Leute mit viel Herzblut für den Verein sitzen.

Aber Montagabend ist für Geschäftsleute vermutlich noch schwieriger ein Stadionbesuch einzuplanen als ein Freitagabend. Jedenfalls bin ich ob der pfeifenden Zuschauer froh, dass die Mannschaft sich so schwer gegen die tiefstehenden Karlsruher getan hat, denn diese Zuschauer kommen dann hoffentlich nicht wieder. Denn der einzige, der am Millerntor bei schlechtem Spiel pfeifen darf, ist der Schiedsrichter.

Weißt Du eigentlich, warum ich am Spielfeldrand merke, dass die gegnerische Mannschaft dicht gedrängt steht? An der Anzahl der Fotos, die echt gut gewesen wären, wenn nicht irgendein Spieler das halbe Bild mir ihrem Körper verdecken. Soviel Ausschuss hatte ich noch nie.

3 Bemerkungen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Kommt nach blau-schwarz nun schwarzweissblau?

Das war ein wahrlich grausamer Kick. Ist aber natürlich völlig egal, wenn…

Ein gutes Pferd….

Mal ein anderes Sprichwort, denn ich kann ja nicht ständig den Übersteiger-Gedächtnisspruch…