Fussball zu fotografieren, kann manchmal ganz schön schwierig sein
Stefan Groenveld
Fussball zu fotografieren ist, auch wenn man direkt am Spielfeldrand sitzt, manchmal ganz schön schwierig. Samstag beim Freundschaftsspiel Dänemark gegen Brasilien war wieder so ein Tag, an dem eigentlich alles schief ging.

Das Spielfeld ist groß und es gibt hundert Möglichkeiten falsch zu sitzen. Und die Imtech-Arena hat bei Sonnenschein noch ein besonderes Highlight: die Sonne scheint nur auf rund einem Viertel das Rasens. Hört sich nicht schlimm an, sieht aber auf drei Viertel des Feldes doof auf Fotos aus. Der Kontrastumfang ist so riesig, dass der Hintergrund dann einfach ausbrennt, wenn der Vordergrund im Schatten liegt.

Falls Du Dich wunderst, wieso die Sportfotografen immer so große Teletüten haben? Die Promis sitzen immer so weit weg, dass selbst ein 600mm Objektiv keine adäquate Portraitlinse ist. Davon abgesehen, nutzt auch die längste Teletüte nichts, wenn Dir der Torschütze beim Jubeln den Rücken zudreht. Einmal ums halbe Spielfeld sprinten ist in diesem Augenblick keine Alternative – auch wenn es gut zum Terminus “Sportfotografie” passen würde…

Letztlich war es trotzdem wieder ein tolles Erlebnis beim Fussball ein Länderspiel zu fotografieren, auch wenn längst nicht soviel los war wie bei einem Spiel mit deutscher Beteiligung. Die Brasilianer bärenstark, brachten mit einem lupenreinen Hattrick durch den unglaublichen Hulk das zu Dreiviertel mit – zumindest in den ersten 5 Spielminuten – euphorischen Dänen besetzte Stadion schnell zum Schweigen. Nur gut, dass Brasilien nicht bei der EM mitmachen darf.

Besonders toll bei Fussball-Länderspielen ist auch immer die Organisation: alles bis ins Letzte durchgeplant. Diesmal brauchte ich einen Voucher, um ins eigens für Fotografen ausgewiesene WLAN zu kommen. Nur weiß ich nicht, wieso eine Webseite vonnöten ist, um den Code des Vouchers einzugeben – zumal wenn dieser kompliziert ist und die Webseite keine Option für’s Merken der Eingabe hat. Außerdem ist es nur frustrierend, wenn eben jenes WLAN pünktlich zum Spielbeginn zusammenbricht. Gut, dass ich noch einen Zugang zum Hotspot der Telekom habe 😉

12 Bemerkungen
  1. mir gefällt die Bildunterschrift zu Deinem Kaufhaus-Link. Der Preis ist echt der Hammer.

    Soll ich Dich reich und mich legendär machen, wenn ich den Link anklicke und das Ding kaufe? 😉

  2. Ein Scherz nur für “Eingeweihte” oder Leute die dich näher kennen: Fussballfotografie ist deutlich einfacher, wenn man dabei nicht auch noch “Twittert”… 😉
    Das ändert aber natürlich nichts an den Lichtverhältnissen!

  3. Hallo Stefan,
    das stimmt allerdings. Fußballer in Aktion zu fotografieren, kann manchmal ganz schön schwierig sein. Auch ich bin ein fataler Fußballfan der Italienischen Nationalmanschaft. Ich gehe gerne auf Spiele oder zu Trainings, meist bepackt mit meiner Canon – die iPhone-Fotografie kann man bei solchen Events total vergessen – und versuche die Spieler im optimalen Augenblick abzulichen. Leider mit nicht all zu großem Erfolg.
    Geruß, Giovanni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

11. Blindenfussball Masters – viele Firsts!

Bereits zum 11. Mal fand in Hamburg das Blindenfussball Masters statt und…