Hotelzimmerfotografie für das Scandic Hotel
Hotelzimmerfotografie im Zimmer 802
Hotelzimmerfotografie im Zimmer 802
Stefan Groenveld

Mit der Hotelzimmerfotografie verbindest du mich vermutlich nicht als erstes, dabei habe ich das schon für mehrere Hotels auf Helgoland gemacht. Warum auch nicht? Es ist trocken, warm und es gibt gutes Essen – also fast wie Hochzeitsfotografie. Und wenn man es richtig macht, ist es auch ähnlich schweißtreibend. Allerdings ist der Output deutlich geringer. Jedenfalls habe ich für das Scandic Hotel Emporio in Hamburg alle Zimmer im achten Stock fotografiert. Das emotionale Highlight ist dabei, die eigenen Bilder in einem der Zimmer zu fotografieren. Und im Scandic Hotel Emporio gibt es davon sogar zwei. Ich hatte das in meinem Jahresrückblick 2017 schon angedeutet, jetzt ist es offiziell.

Allerdings ist die Hotelzimmerfotografie “nur” der emotionale Schlusspunkt gewesen. Warum meine Bilder da hängen, hat ja einen tollen Hintergrund: die beiden oberen Stockwerke des Scandic Emporio wurden von Künstlerinnen der Millerntor Gallery gestaltet. Und da ich der seit vielen Jahren verbunden bin, hatte ich rechtzeitig von der kürzlich erst durchgeführten Gestaltung der Zimmer im achten Stock mitbekommen und habe die Entstehung der Kunstwerke fotografisch festgehalten.

Das Scandic Hotel Emporio hat die Gestaltung der Webseite zu den Zimmer jedenfalls sehr liebevoll umgesetzt. Zu allen Künstlerinnen gibt es weiterführende Informationen und natürlich auch Links zu deren Webseiten. Entsprechende Infos hängen auch in den Zimmern.

Apropos die Zimmer: das war übrigens gar nicht so einfach die Hotelzimmer zu fotografieren. Jedes Zimmer hat nämlich einen anderen Schnitt, keins gleicht dem anderen. Darüber hinaus hatten einige Künstlerinnen das mit der Gestaltung der Wände extra schwierig für den Fotografen vorgenommen und auf gegenüberliegenden Wänden gemalt, gesprayt, gepinselt… Hast du schon mal versucht, gegenüberliegende Wände auf ein Bild zu bannen? Ich habe die Hotelzimmerfotografie übrigens mit dem 15mm Objektiv von Voigtländer* bewerkstelligt. Mit der 3er Version des Objektivs bekommst du ein kleines Superweitwinkel ohne CAs und große Verzeichnung – und eine tolle Anfangsblende benötigst du eh nicht: ich habe meistens mit Blende 8 bis 11 fotografiert. Die Portraits sind damit natürlich nicht entstanden… 😉

Fazit: schau doch mal beim Scandic Hotel auf die Webseite und sieh dir meinen Exkurs in die Hotelzimmerfotografie an…

Hinweis zum * bei der Objektivbezeichnung: Der Link ist ein affiliate links zu Amazon, der dich zu nichts verpflichten, aber wenn du nach dem Anklicken da kaufst, mich unfassbar reich macht… 🙂
7 Bemerkungen
  1. Hallo Stefan,

    vielen Dank für die farbigen Impressionen aus dem Scandic Hotel. Ich habe die fertigen Bilder auf der Hotelseite gesehen.
    Hast du einen speziellen Workflow für eine Hotelzimmerfotografie? Sieht noch alles sehr natürlich aus.

    Viele Grüße aus Karlsruhe
    Joachim

  2. Wirklich ein paar super tolle Aufnahmen.

    Habe mir auch gleich das von dir vorgeschlagene Objektiv bei Amazon angesehen und überlege mir selbst ein kleines Weihnachtsgeschenk zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen