Gestern habe ich mit meinem Freund und Kollegen Torsten Helmke den MMA Gym von Ismail Cetinkaya besucht. MMA steht für Mixed Martial Arts und ist Filmfreunden von Tarantino und vieler asiatischer Künstler sicherlich ein Begriff. Was im Kino aber nur Schauspiel ist, bedeutet im echten Leben ein Fight im Oktagon unter Verwendung vieler unterschiedlicher Kampfsporttechniken. Boxen, Kickboxen, Muay Thai, Ringen, Jiu Jitsu – alles ist dabei. Die Kämpfe sind so spektakulär, dass es im deutschen Fernsehen bis Oktober letzten Jahres ein Sendeverbot gab. In den USA haben MMA Kämpfe bereits höhere Einschaltquoten als Boxkämpfe.

Langsam etabliert sich nun in Deutschland wieder eine neue Serie. Kenner und Neugierige kommen am 29. August in der Markthalle im Rahmen der Ravage – Serie auf ihre Kosten. Der Hamburger Ismail Cetinkaya kämpft dort um den EM-Titel gegen den Österreicher Patrick Berger. Viele weitere Kämpfe werden den Fightabend abrunden. Ismail Cetinkaya wird seine Gage des Kampfabends übrigens dem Verein „Schau nicht weg e.V.“ spenden.

Torsten und ich waren jedenfalls gestern schon mal im sehr schönen und aufgeräumten MMA Gym und haben mit Ismail Cetinkaya über die Abläufe des Abends geredet. Dabei haben wir natürlich gleich den Kämpfer abgelichtet. Klar, dass ich Torsten kurz Lichtmodel stehe. War aber gar nicht nötig: Torsten hat schon gleich alles richtig gemacht. Bei meiner Pose bin ich mir noch nicht sicher…

Ich als Lichtmodel
Ich als Lichtmodel

 

Auch klar, dass ich Ismail Cetinkaya bei „available light“ vor einem großen Fenster im Oktagon mit meinem Noctilux fotografiere. Auch wenn Ismail noch nicht das Kampfgewicht hat, ist sein Körperbau beeindruckend genug, dass er auch ohne aufwändigen Lichttricks hervorragend aussieht.

Mir hat jedenfalls der deutlich zu spürende Respekt unter allen im MMA Gym gefallen. Ismail Cetinkaya mag im Käfig sicherlich mit aller Härte gewinnen wollen, außerhalb hat er eine sehr ruhige Art und das Herz am richtigen Fleck. Das überträgt sich auch auf die Stimmung unter den Athleten im Studio. Ich freue mich schon auf den Kampfabend, auch wenn das durch das enge Netz des Kampfkäfigs nicht einfach zu fotografieren wird…