Fussball ist alles – auch schwul

Zum wunderbaren Song von Marcus Wiebusch „Der Tag wird kommen“ äußerte ich mich bereits. Beim Crowdfunding zum Musikvideo gab es als eine der Dankeschöns auch ein Fussballspiel gegen Leute vom Plattenlabel „Grand Hotel van Cleef“. Dieses Spiel fand am Samstag statt.

Schön bei diesem Fussballspiel war, dass die Mannschaft rund um Marcus Wiebusch gegen ein gemischt antretendes Team spielte. Gemischte Teams gibt es ja sonst nur beim Blindenfussball, dafür da dann auch in der Bundesliga und nicht nur bei Freundschaftsspielen. Das gegnerische Team trat zwar mit der Überschrift „schwul – lesbisches Team“ an, aber logischerweise spielte die sexuelle Vorliebe bei diesem Aufeinandertreffen überhaupt keine Rolle. Warum auch?

FC St. Pauli Stadionsprecher-Legende Rainer Wulff leitete souverän und amüsant durch den Nachmittag zwischen Bunker und Nordkurve. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, dass gerecht 1:1 ausging. Allerdings hatte das Team von GHvC mit dem Schlusspfiff noch einen Pfostentreffer.

Highlight im Spiel waren neben vielen Torszenen das Freistossspray des Schiedsrichters. Es unterstrich den professionellen Charakter des Spiels.

Mal im Ernst: das Miteinander war an dem Nachmittag viel wichtiger als alles andere. Ich habe mich jedenfalls prächtig amüsiert. Glücklicherweise bewegten sich die Anwesenden auch langsam genug, dass ich mit meiner kleinen manuellen Linse ein paar Bilder einfangen konnte.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!

Weitere Beiträge
Ein Wochenende in Oslo