Done!
Stefan Groenveld bei der Arbeit am Spielfeldrand vom FC St. Pauli
Stefan Groenveld bei der Arbeit am Spielfeldrand vom FC St. Pauli
Stefan Groenveld

Soeben ist etwas merkwürdiges und seltenes passiert. Ich habe vor wenigen Sekunden meine letzten drei Projekte abgeschlossen, die ich noch auf meinem Bearbeitungsschreibtisch liegen hatte. Zum ersten Mal seit vielen Monaten, habe ich aktuell keinen Auftrag zu bearbeiten. Ich kann mich wirklich nicht erinnern, wann das das letzte Mal der Fall war. Und ich freue mich gerade!

Jetzt mache ich einen guten Monat Pause: außer die Spiele vom FC St. Pauli – fotografiere ich nur für mich. Ich habe da so ein paar Ideen im Kopf, die ich schon lange mal umsetzen wollte. Jetzt habe ich Zeit dafür, weil ich sie mir nehme. Finde ich hin und wieder wichtig. Und ich wollte Dich an meiner Freude teilhaben lassen. Deswegen schreibe ich das hier…

Ich habe nichts gegen Arbeit – fotografieren macht mir immer noch wahnsinnig viel Spaß. Auch, weil ich wahnsinnig viele tolle Kunden habe. Aber manchmal ist es ganz gut, durchatmen zu können. Nicht von Termin zu Termin zu hetzen.

Und wenn Du auch gerade Zeit hast, kann ich dir dieses Interview mit John Galt von Panavision empfehlen. Trotz der ziemlich tiefgehenden und technischen Erläuterung zu Kamerasensoren einigermaßen verständlich formuliert und wirklich sehr aufschlußreich.

Das Foto des Beitrags ist übrigens von der wunderbaren Antje aka afroh – da kannst du auch mal vorbei schauen

8 Bemerkungen
  1. Dieses Gefühl kenne ich. Und kann deine Freude nachvollziehen. 🙂 Jetzt schaue ich mal bei Antje vorbei. Häppie Weekend und viel Spaß bei den eigenen Projekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Das ach so komplizierte deutsche Urheberrecht in 4 einfachen Sätzen

Da ich mich des Öfteren über Urheberrechtsverletzungen ärgere und damit ja auch…