Am Montag war ich zusammen mit ein paar anderen netten befreundeten Fotografen beim Stilpiraten, denn er hatte eingeladen. Dabei haben wir natürlich auch ein wenig rumfotografiert. Ich hatte nicht nur erstmals eine Hassi in der Hand (Alter, was’n Spiegelschlag!), sondern durfte meine Carl Zeiss 100mm f/2 Linse an Steffens D800 schrauben. Großer Vorteil dieser Kombination: der Autofokus kann keine Fehler produzieren 😉

Es hat mich wirklich interessiert, wie das 100mm f/2 von Carl Zeiss auch die knapp über 36Megapixel der Nikon D800 auflösen kann. Kann es und selbst feinste Strukturen schon bei Offenblende darstellen.

Die Datenmenge der D800 hat darüber hinaus den Vorteil, dass bei der Bildbearbeitung viel Platz ist. Die 100% Ansicht auf meinem 27 Zöller ist wirklich beeindruckend. Problem: Du siehst selbst kleinste Kleinigkeiten.

Kein Problem hatte ich übrigens bei der Verarbeitung der Daten. Auch Lightroom hat mir Verschiebungen an den Einstellreglern ohne Verzögerung dargestellt. Nur das erste Rendern der Bildvorschau dauerte noch länger als bei den RAWs der Nikon D4.

Anbei mal ein Schnappschuss bei Offenblende von dem netten Menschen mit den falschen Vereinsvorlieben bei available light und ISO100.