Drei Punkte in 10 Minuten
Stefan Groenveld

Endlich mal wieder ein Regenbogen am Millerntor und diesmal war ich auch im Stadion. Danach passierte rund 60 Minuten so gut wie nichts – außer zwei verunglückte Bogenlampen, die einmal mit Umlenkung, einmal direkt, ins Tor gingen. Unter einem Fußballspiel verstehe ich was anderes, abere ich will in den Niederungen der zweiten Liga nicht zu kritisch sein. Letztlich kamen deutlich mehr Pässe beim Mitspieler an, als noch beim letzten Heimspiel.

Egal, Mund abwischen: es kamen die für die drei Punkte so wichtigen Minuten rund um die 65. Spielminute als Fin Bartels durch zwei Tore und Schiedsrichter Sascha Stegemann durch zeigen einer gelb-roten Karte an Zvonko Pamic die Duisburger aus dem Spiel nahmen.

Zum Schluß durfte dann auch endlich mal wieder Mahir Saglik einnetzen, der sich auch sehr dankbar für seinen Torerfolg zeigte.

Was war sonst noch? Die Jahreshauptversammlung wirft seine Schatten voraus – ich hoffe, ich sehe Dich da heute abend…

Ach ja: mein Zahnarzteinsatzbild hast Du schon gesehen?

6 Bemerkungen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Kommt nach blau-schwarz nun schwarzweissblau?

Das war ein wahrlich grausamer Kick. Ist aber natürlich völlig egal, wenn…