Reisetagebuch New York – Tag 1
Stefan Groenveld
Der Anreisetag wird zwischen 5Uhr MEZ und 8pm EST ziemlich lang und trotzdem sitze ich nun um 6Uhr morgens herrlich ausgeschlafen im Hotelzimmer und kann diesen Blogpost schreiben.

Ich wollte schon immer mal nach New York und bin sehr glücklich, dass es nun endlich geklappt hat. Als ich das erste Mal aus der U-Bahn auf die Straße in der Nähe unseres Hotels gekommen bin, stellte sich auch schon der erste WOW Effekt ein: alles ein bißchen größer hier. Später saßen wir in einem Caf? an der 8. Avenue an einem riesigen Fenster und hätten noch Stunden dem Treiben auf den windigen Strassen zusehen können. Spätestens als ein Feuerwehrauto vorbei fuhr dachte ich, ich wäre im Kino. Zu oft habe ich eine solche Situation schon im Film gesehen. So wirkt diese entfernte Stadt aus der Nähe betrachtet trotzdem irgendwie vertraut.

European Cookie
Fanzy European Cookies - habe ich zwar noch nie so in Europa gesehen, aber die Amis werden's schon wissen 😉
Das Abendessen haben wir bei einem Mexikaner um die Ecke zu uns genommen und vor allem die Vorspeise war ein Knaller. Selten so was leckeres gegessen: halbe Krabben irgendwie mit Orangen angemacht und einer sehr delikaten Schärfe im Nachgeschmack. Da wurden alle Rezeptoren auf der Zunge wachgeküsst.

Im Vorfeld unserer Reise haben wir viel von Bettwanzen gehört, aber “there’s an app for that” und die wird in der Subway beworben. Unser Hotel ist klein und neu – mit schallisolierten Fenstern zum Hinterhof – und macht einen sehr guten ersten Eindruck. Mal schauen, wie mir das im Preis inbegriffene Continental Breakfast mundet.

Damit ist für heute hier Schluß, denn um 9Uhr habe ich einen Termin im Apple Store an der 5th Avenue. Leider hat mein MacBook kurz vor der Reise einen Katalogfehler gehabt. Gut, dass ich TimeMachine nutze und so meine Daten stündlich sichere. Mein Problem ist nun nur noch, dass mein Rechner mich nicht anmelden lässt. Ich bin mir sicher, dass die Leute an der Genius Bar eine Lösung finden.

3 Bemerkungen
  1. Mensch, ich habe gar nicht mitbekommen, dass Du verreist bist. Genieß NY und viel Spaß beim Beobachten des Trubels. Lass Dir Little Italy nicht entgehen. Wunderbare Gassen, um tolle Fotos zu machen. Aber die wirst Du sowieso an jeder Ecke machen können.

    Viel Spaß noch.

    (Hoffentlich konnten die Jungs Dein MacBook wieder hinbekommen!?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

11. Blindenfussball Masters – viele Firsts!

Bereits zum 11. Mal fand in Hamburg das Blindenfussball Masters statt und…