Neue Bilder von mir

Ich vermute mal, dass geschĂ€tzte 98% aller Fotografen deutlich lieber hinter als vor der Kamera stehen. Vermutlich, weil sie genau wissen, was beim Fotografieren alles schief gehen kann 😉

Gleichzeitig ist es auch nicht besonders einfach, einen Fotografen zu fotografieren, weil die natĂŒrlich besonders kritisch auf die Erstellung und das Endprodukt schauen – gerade, wenn es um das eigene Konterfei geht.

Nicht umsonst habe ich fĂŒr meine eigenen Hochzeitsbilder Ryan Brenizer als Fotograf gewĂ€hlt 🙂

Nun wollte ich neue Profilbilder von mir haben – und war und bin sehr glĂŒcklich, dass sich meine geschĂ€tzte Kollegin Christine Lutz bereit erklĂ€rt hat, meine neuen Bilder zu erstellen. Sie hat keine Sekunde gezögert ja zu sagen, obwohl ich mir leichtere Jobs vorstellen kann als mich zu fotografieren…

Ziel war die Erstellung eines einfachen Portraits fĂŒr Twitter, Google+, Facebook und was es noch so alles an Social Web Derivaten gibt, ein nettes Bild, um mich bei meiner Arbeit als Hochzeitsfotograf zu zeigen und ein dynamisches Bild, das auf meiner irgendwann neu zu erstellende Webseite auf die Kontaktseite soll.

Die Fotosession im gemĂŒtlichen Studio von Christine war sehr entspannt und wir hatten viel Spaß zusammen. Und Christine ist auch nicht aus der Ruhe gekommen als ich einen ihrer Fernauslöser zertrĂŒmmerte. Profi eben…

Herausgekommen sind folgende drei Bilder, mit denen ich persönlich sehr zufrieden bin. Wie gefallen ich Dir auf den Bildern?

  1. Es ist ja immer leicht zu motzen, besonders wenn man das aus der Ferne macht bzw. hier im Kommentar nur schreiben muß. Aber Du willst ja sicherlich die ehrliche Meinung:
    Beim ersten Bild saufen mir Deine Haare und Dein Jacket zu stark ab. So ein Bild ganz ohne Haarlicht zu machen finde ich grenzwertig.
    Beim zweiten Bild finde ich den grauen Hintergrund zu matschig und die Linie ganz unten mĂŒĂŸte weg.
    Das dritte Bild ist m.E. das Beste der Serie, vor allem eine sehr gute Idee!
    Was mir bei allen dreien auffĂ€llt ist Deine etwas komische Hautfarbe, mir kommt das ein Bisschen zu magenta rĂŒber.

    GrĂŒĂŸe aus Ludwigsburg
    Jochen Kubik

  2. Das dritte Foto ist cool.

    Beim zweiten ist der Mund so naja, verkniffen, sieht ein wenig angestrengt aus. Das kannst Du besser.

    Und beim ersten fehlt mir ein Rim Light (Der Mann, der aus der Finsternis kam) 😉 Der Gesichtsausdruck ist aber toll, dafĂŒr kann ich drĂŒber hinwegsehen (und ĂŒber die schiefe Brille auch)

  3. Erst einmal Gratulation an Christine Lutz. Einen Fotografen so zu fotografieren, dass dieser zufrieden ist, ist sicher nicht so einfach. Und auch wenn ich jetzt etwas zu meckern habe ist doch am wichtigsten, dass DU zufrieden bis.

    Bild 3 ist klasse.
    Bild 2 ist auch gut, etwas sehr brav, aber als Hochzeitsfotograf macht es genau den richtigen Eindruck.
    Bild 1 finde ich handwerklich nicht optimal. Dunkle Haare und dunkles Sakko vor dunklem HG benötigen in meinen Augen ein Streiflicht.

    Gruß Michael

    1. Danke Dir fĂŒr Deinen ausfĂŒhrlichen Kommentar.
      Bei Bild 1 war ja klar, dass das nur relativ klein erscheinen wird – da, finde ich, muss ein Streiflicht nicht unbedingt sein. GrundsĂ€tzlich hast Du aber natĂŒrlich recht!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen BetrÀgen als Erstes!