Wie auch schon bei der letzten Gadget Night, gab es auch diesmal etwas brandneues zu sehen. Und da es sich um eine Kamera handelt, war ich natürlich besonders neugierig. Es war die erst gestern vorgestellte Panasonic G3, eine Micro FourThirds Kamera mit fast 16 Millionen Pixel, Full HD Video und schwenkbarem Display, das zudem auch noch berühungssensitiv ist.

Ich hatte nicht so viel Zeit mir die Kamera anzuschauen, aber die Aufnahme bei ISO800 sah schon mal sehr ordentlich aus. Und mit dem winzigen 14mm Objektiv (entspricht 28mm auf Kleinbildformat umgerechnet) macht sie einen sehr kleinen und leichten Eindruck. Es wird zu dieser Kamera sicherlich noch viel zu lesen geben, denn Panasonic hat zum Ende des Monats einige Fotoblogger (lens-flare, Kwerfeldein, Jeriko, … – wer eigentlich noch alles?) zum Austesten der Kamera nach Mallorca eingeladen.

Nur der elektronische Sucher gefällt mir persönlich nicht so. Aber in der Kameraklasse ist es vermutlich ein Mehrwert sowas überhaupt zu haben, denn sonst hast Du ja nur das Display und bei bestimmten Lichtbedingungen siehst Du da nicht viel…

Das andere Highlight des Abends war das App-Speed-Dating. Das hat sogar RTL Punkt 12 zur Gadget Night gelockt.

Alle Bilder der Veranstaltung gibt es beim hervorragenden Organisator der Veranstaltung Sven Wieser auf Facebook.

Trag dich jetzt in die Infoliste ein!

Du bekommst automatisch eine Benachrichtigung, wenn im Blog ein neuer Beitrag veröffentlicht wird. Als Erste(r)!

4 comments

  1. … visuelleGedanken-Martin und Zoomyboy-Manfred sind auch dabei. Vor allem Manfred dürfte in dem Zusammenhang interessant sein, der ist ja auch privat mit dem Vorgänger unterwegs.

  2. Hallo Stefan Groenveld

    Auch wenn es anlässlich der „Gadget Night mit Panasonic und RTL“ offensichtlich nur ein kurzes „Befummeln“ der neuen Panasonic GH3 war: Wie sieht der erste Eindruck in Sachen Fokusgenauigkeit, Fokussiergeschwindigkeit aus?

    Im Panasonic Pressetext zur GH3 ist folgendes zu lesen:

    „Der Autofokus sei extrem schnell und sehr präzise, und beim ganz neu entwickelten 16-Megapixel-Sensor habe man das Signal-/Rauschverhältnis sichtlich verbessert, was sich v.a. bei hohen Empfindlichkeiten zeige, so das japanische Unternehmen…“

    Das Thema AF, Rauschen und Handling interessiert mich sehr, da von sog. Foren-„Experten“ dieser – in meinen Augen – Unsinn immer und immer wieder wiederholt wird:

    „Wer einmal die GH 2 in der Hand hatte… dem ist klar, dass das Ende der Spiegelkameras nah ist. „

    „Der Profi wird zunehmend mit Spiegellos arbeiten soweit es in Gänze das bessere Arbeitstier ist.“

    Diese Spinner haben vermutlich noch nie Sport in der Halle oder auf dem Spielfeld fotografiert, sonst würden sie nicht so einen Quatsch behaupten. Und dabei so tun, als ob Canon und Nikon als Premium DSLR-Hersteller in den nächsten Jahren schlafen würden.

    Es geht dabei überhaupt nicht darum die „EVIL“ oder „MILC“-Kameraklasse, wie die spiegellosen Systemkameras auch bezeichnet werden, schlecht zu machen. Ich verwende selbst eine Samsung NX100, weiß aber um deren Grenzen!

    Also: Mal probiert, wie schnell eine GH3 fokussiert?

    Grüße aus Bonn

    Ralf Jannke

Comments are closed.