Gadget Night Hamburg

Gestern war wieder Gadget Night und nach einer etwas längeren Pause hatte das Treffen das Flair eines tollen Klassentreffens. Ein großes Hallo auf allen Seiten und eine tolle Atmosphäre zeichnete dieses Zusammenkommen aus.

Und es gab das brandneue Samsung Galaxy Tab 10.1 zu sehen, dass extra ein Samsung Mitarbeiter vorbei gebracht hat. Daher hat sich auch RTLII angesagt, um einen Beitrag für ihre Nachrichten zu drehen.

Ich wollte unbedingt mal ein sogenanntes Timelapse Video ausprobieren und habe herrlich viele Anfängerfehler gemacht. Das Ergebnis ist nicht so geworden, wie ich es mir gewünscht hätte, aber ich zeige es gerne – dann können sich andere meine Fehler sparen 🙂

Das Video besteht aus fast 1400 Bilder. Alle 6 Sekunden hat meine D200 ein Bild gemacht und hinterher habe ich das dank Gunter Wegners LR-Timelapse als Video exportiert. Allerdings konnte ich die tolle Bandbreite seines Programms nicht wirklich ausnutzen. Ich habe die Kamera nämlich so positioniert, dass sie von oben fotografiert hat und ich den Kameramonitor und das Menü nicht einsehen konnte. Allerdings kann die Kamera nur 999 Aufnahmen in Reihe machen. Daher musste ich die Kamera zwischenzeitlich neu starten, weswegen es einen kleinen Bruch im Film gibt. Ferner habe ich bei der Bennung der Bilddateien den Fehler gemacht, dass auch da nur dreistellig gezählt wurde – und dadurch die 1000. Datei ein „A“ angehängt bekam. Klingt nicht dramatisch, bedeutet aber, dass die Sortierung in Gunters Programm nicht mit dem Aufnahmezeitpunkt übereinstimmt. Dort wird nämlich nur nach Dateiname, aber nicht nach Auslösezeitpunkt sortiert. Somit konnte ich Belichtungsanpassungen und Schwenks nicht nutzen.

Ganz davon abgesehen, ist die D200 doch zu alt, um bei schlechteren Lichtbedingungen wirklich gute Aufnahmen zu machen – daher wird der Film irgendwann ziemlich rotstichig. Außerdem war das Wetter viel zu gut und die meisten Leute waren eh draussen. Schaut einfach mal, wie voll der Raum nach ca 46 Sekunden wird – da sind nämlich alle kurz im Raum, in der Hoffnung ein Samsung Nexus S zu gewinnen.

Schaut euch das Video einfach mal an: da ist noch viel Potenzial nach oben 🙂

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHA6Ly9wbGF5ZXIudmltZW8uY29tL3ZpZGVvLzIyNjQwODQ5P3RpdGxlPTAmYW1wO2J5bGluZT0wJmFtcDtwb3J0cmFpdD0wJmFtcDtsb29wPTEiIHdpZHRoPSI5NDkiIGhlaWdodD0iNTM0IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Nun möchte ich noch ein paar Worte zum Samsung Galaxy Tab 10.1 verlieren, denn interessant finde ich das Gerät auf jeden Fall. Es sieht gut aus, ist flacher als das iPad2 und auch die inneren Werte überzeugen. Ich habe dann mal meine eigene Webseite angesurft, denn zur Präsentation von Bildern kenne ich bisher nichts besseres als das iPad. Um es kurz zu machen: das bleibt auch vorläufig so. Die Bilder können auf der Webseite nicht vernünftig skaliert werden und sehen zu gesättigt aus. Davon abgesehen ist auch die Darstellung der Webseite nicht gut leserlich. Aus meiner persönlichen Sicht ist das iPad das bessere Tablet, wenn es um Leichtigkeit der Bedienung und Darstellung von Webseiten und Bilder geht. Andere mögen andere Ansprüche an ein Tablet haben und mit dem Samsung glücklicher als mit einem iPad geben.

Hier jetzt noch ein paar Eindrücke bildlicher Art vom Abend.

Alle Bilder hat Sven auf Facebook veröffentlicht.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!

Weitere Beiträge
Wasser ist Leben