Happy Bokeh Friday
Stefan Groenveld
Bei einigen Hamburg Flickr Leuten gibt es die schöne Tradition immer freitags ein Bokeh Bild zu zeigen.

Nun dachte ich mir, ich nutze die Möglichkeiten der D7000 und erstelle einen Bokehfilm. Dabei konnte ich dann auch gleich testen, wie sich das wirklich sehr alte AI-S 35mm f/1.4 im Videomodus so schlägt. Diese Linse hat keinen Autofokus, aber 9 Blendenlamellen für besonders schöne Unschärfen.

Apropos Film: mein Kickboxfilm wurde in vielen Diskussionsforen recht kritisch besprochen. Aus den Beiträgen konnte ich viel lernen. Filmen ist eben doch was anderes als Fotografieren. Ich finde es sehr nützlich nun eine Kamera zu haben, mit der ich beide Medien nutzen kann. Es gibt eben Geschichten, die mit einem Bild besser erzählt werden können – und Geschichten, die als Film besser wirken.

So ganz langsam nähere ich mich den Anforderungen von Filmen. Nur in einem Punkt komme ich noch nicht richtig weiter – und ich hoffe, Du kannst mir dabei helfen. Im Bokehfilm siehst Du bei den bewegten Elementen – vor allem bei den Autos – immer noch ein leichtes Ruckeln. Meiner Meinung nach kommt das durch das Kodieren des Films, denn im Original ist das Ruckeln nicht zu sehen. Auch nach der Bearbeitung ist im Quicktime Movie kein Ruckeln zu sehen. Erst, wenn ich den Film für vimeo kodiere, dann entsteht das Ruckeln. Das ist für mich durchaus nachvollziehbar. Immerhin hat das Original als Quicktime Movie fast 500MB und bei vimeo nur noch gut 30MB. Aber welche Einstellungen muss ich beim Exportieren des Films wählen, damit das Ruckeln auch bei vimeo nicht mehr sichtbar ist? Wenn Du Tipps für mich hast, wäre ich Dir wirklich dankbar, wenn Du sie mir verrätst.

15 Bemerkungen
  1. Hallo Stefan, sehr geiler Film, coole Aufnahmen! Besonders die Spiegelung ist echt der Hammer.

    Bezüglich des Ruckelns: im letzten Fade-Out meine ich zu sehen, dass der Film interlaced koduiert wurde. Das wäre natürlich fatal. Du hast ja 1080p (p für progressive) Material, dass solltest Du in der Codierung dann auch wieder genau so in 1080p24 ausgeben.

    VLG,
    Gunther

  2. Pingback: Hermann Kantak
  3. Ein wirklich toller Film. Mir gefallen die Farben sehr gut. Das ruckeln, naja, ich finde es nicht so tragisch, aber hier gibt es bestimmt genug Experten die Dir helfen können.
    LG
    Marco

  4. Sehr schöne Aufnahmen mit der D7000.

    Ja das Ruckeln hab ich beim meiner D90 auch. Bisher konnte ich dafür auch noch keine Lösung finden. Extrem ist es mir aufgefallen bei Fahrten meinem selbstgebauten Kameradolly.

    Ist denn die Anzahl der Bilder pro Sekunde beim Export die gleiche wie beim Original?

    Grüße Henning

    p.s.: Falls Du mal das Video sehen möchtest, welches mit der D90 entstanden ist schau einfach hier :-). (http://www.henning-witzel.de/video/campusleben)

    1. @Henning Witzel, schönes Video mit der D90 – habe ich mir natürlich gleich angeschaut.
      Ich denke mittlerweile auch, dass es die Anzahl der Bilder ist, die für das Ruckeln zuständig ist. Habe etwas mit mpeg Streamclip rumprobiert, brauche aber noch ein paar Tests, bevor ich eine Lösung habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen