In meiner Reihe „Hamburgs Blogger“ war ich gestern bei besten Fotografierwetter (nass, kalt, dunkel) mit Isabel Bogdan unterwegs. Isabel arbeitet als Übersetzerin und lebt in einer mir völlig fremden Welt: Bücher.

Ich weiß gar nicht mehr so genau, wann ich angefangen habe Isabel auf Twitter und Facebook zu folgen und wann ich über ihren Blog gestolpert bin, aber ich mag ihren Humor und ihre Sicht der Dinge. Deswegen lese ich gerne von ihr. Und deswegen habe ich mich sehr gefreut, als sie mich anschrieb, ob sie bei meinem Projekt mitmachen dürfe. Klar!

Damit begannen dann aber auch für mich die Schwierigkeiten: wie fotografiere ich eine Frau, die mit Büchern zu tun hat ohne diese typischen klischeebeladenen Bilder mit Bibliothek im Hintergrund, Buch vor der Nase oder so? In einem Brainstorming kam mir dann das Wort „Papierflieger“ in den Sinn und Isabel konnte diesen Begriff für sich nutzen: da sie Japanologie studiert hat, ist Origami nicht weit und versprach mir einen springenden Papierfrosch zu basteln.

Isabel Bogdan
Isabel von "is a blog"

Übrigens übersetzt Isabel nicht nur, sie schreibt auch eigene Geschichten. Morgen liest sie ihre aktuelle Geschichte, die ich mir gestern schon in einer Kurzfassung anhören durfte. Allein schon für diese Geschichte lohnt sich ein Besuch der Veranstaltung.