Menü & Suche

Urlaubsknipserei

Urlaubsknipserei

Eine Woche habe ich mir mit meiner Familie Urlaub auf der Nordseeinsel Langeoog gegönnt. Aber Urlaub bedeutet für mich nicht Urlaub von der Kamera. Stattdessen probiere ich – für mich – neue Techniken aus oder fotografiere Objekte, die sonst keinen Menschen interessieren – teilweise sogar von „ambitionierten“ Fotografen verpönt sind: Blümchen und Bienchen. Urlaub ist eben auch Urlaub von anderer Leute Meinung.
Trotzdem zeige ich euch natürlich gerne meine Urlaubsbilder und freue mich über eure Meinung. Nur ob ich beim nächsten Urlaub darauf Rücksicht nehme, weiß ich nicht… ;)

Langeoog ist eine der ostfriesischen Insel in der Nordsee und liegt zwischen Spiekeroog und Baltrum. Die Insel ist autofrei und die meisten Menschen bewegen sich auf Fahrrädern fort. Oftmals habe ich mich bei dem Versuch ertappt die außerhalb der Insel bewegte Automarke am Fahrstil der Radfahrer zu erkennen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Aktivitäten – gerade auch sportlicher Art – und ein Urlaub mit Kindern ist kein Problem. Das Meerwasser-Wellenbad kann täglich 90 Minuten kostenfrei genutzt werden.

Die Insel ist relativ hochpreisig und um 18 Uhr gehen alle zum Essen. Die Restaurants sind dann entsprechend voll. Die meisten Lokalitäten finden sich in der Barkhausenstrasse. Für den Kaffee kann ich den „Friesenfeuer“ aus der Konditorei Hauff in der Gartenstrasse empfehlen – Chilli-Schokoladen-Kuchen mit Marzipan und Sanddorn. Sanddorn ist die Spezialität der Insel, weswegen es alles mögliche mit den Schein-Steinfrüchten gibt: Marmelade, Gelee, Likör, Schnaps und eben auch Kuchen.

Die Seehundstation zwischen Langeoog und Spiekeroog ist eine Enttäuschung, aber der Radweg dahin ist für Naturfreunde eine Reise wert. Für die gut 20km für Hin- und Rückfahrt habe ich einen Tag benötigt. Allerdings habe ich mir auch Zeit zum Fotografieren gelassen und einfach nur die Natur genossen. Zwischenstation kann man in der „Meierei“ machen und Dickmilch mit Schwarzbrot und Sanddorn für 4,20 € zu sich nehmen.

Ich habe mich auf der Insel gut erholt und würde jederzeit wieder hinfahren.

8 Anmerkungen

  1. vor 9 Jahren

    hach. ich liebe solche bilder……..

  2. vor 9 Jahren

    kurz: kannst du die technik bzw. den bildaufbau genauer erklären von dem strandkorbfoto?

  3. vor 9 Jahren

    Der Artikel ist 2 Minuten alt und Du schreibst hier schon 2 Kommentare. Bist Du ein Stalker oder hast Du auf Bilder vom Hertha Spiel gehofft ;)
    Das Strandkorbbild ist eigentlich ein Panorama nur mit möglichst offener Blende. Dadurch ergeben sich zwei interessante Effekte: der Blickwinkel und die minimale Tiefenschärfe. Schau Dir mal das Video vom Entwickler dieser Methode an: http://www.amazon.com/gp/blog/post/PLNK2FH65CUYGSW8V

  4. Sören
    vor 9 Jahren

    Sehr schöne Urlaubsimpressionen, da bekommt man direkt Lust wieder auf eine Insel zu fahren…

  5. vor 9 Jahren

    @gröni: war wohl eher zufall. ich hatte wie jeden tag deine seite besucht und habe die bilder gesehen und meinen kommentar hinterlassen. ;o)

    danke für den link.

  6. […] Hamburg versammelt, um Amateure und Profis beim Ausüben ihres Sports Triathlon zu sehen. Auf Grund meines Urlaubs war ich nur am Sonntag dabei. Morgens ab 7 Uhr schwammen die ersten 50 sogenannten […]

  7. vor 7 Jahren

    Jetzt weisst Du, warum ich immer wieder in meine alte Heimat zurück kehre.

  8. vor 7 Jahren

    RT @rim_light: @stilpirat auf meiner Lieblingsinsel in Deutschland http://www.stefangroenveld.de/bildergalerie/urlaubsknipserei/

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!