Ich mag Kickboxen, weil es ein ehrlicher und harter, aber fairer Sport ist. Am 3. Oktober 2009 wurde mir dies bei der Get in the Ring Veranstaltung im Audimax wieder bei einem Kampf besonders deutlich. Es war der 6. Kampf des Abends und Lokalmatador Ashkan Gohar hatte seinen dänischen Gegner Rhassan Muhareb gut im Griff. Jeder im Saal war sich sicher, dass Gohar der Sieger werden würde.

Kurz vor Ende der ersten drei Minuten traf Muhareb seinen Gegner allerdings so unvermittelt, aber punktgenau, dass der Kampf ein jähes Ende nahm. Ashkan Gohar brauchte länger, um wieder mit eigener Kraft auf seinen zwei Beinen zu stehen als der Kampf gedauert hatte.

Rhassan Muhareb hat sich in dieser Zeit mehrfach bei seinem Gegner nach seinem Wohlbefinden erkundigt. Und die Siegesfeier blieb auch verhalten.

So verhalten sich eben großer Sportler.