Schnelles Portrait vom neuen Trainer

Ohne Jos nichts los?

Kurz vor Saisonende wechselt der FC St. Pauli sein sportliches Führungsduo. Jos Luhukay ist der neue Trainer, Andreas Rettig mal wieder Interims Sportchef. So weit die Fakten.

Die Social Media Abteilung des Vereins hat mit einem Wortspiel den neuen Trainer begrüßt, da darf ich natürlich nicht hintenan stehen. Das Copyright für die Überschrift liegt aber beim Twitteruser @buzze.

Der Presseraum im Millerntor war sehr gut gefüllt und alle lauschten den Worten von Präsident Oke Göttlich – “wir hatten Lethargie im Team gespürt und uns daher zur Trennung mit Uwe Stöver und Markus Kauczinski entschieden” – Interims Sportchef Andreas Rettig – “musste Jos heute morgen um 7 Uhr im Hotel abholen” – und Jos Luhukay – “die Spieler sollen mit breiter Brust auf dem Platz stehen”.

Tatsächlich fand Oke Göttlich deutliche Worte zur aktuellen Situation und widersprach damit deutlich der Darstellung der örtlichen Presse der letzten Tage.

Es herrscht eine lethargische Stimmung in und um den Verein, als ob wir auf einem Abstiegsplatz stünden. Wir wollen eine Situation schaffen, die davon geprägt ist, Spiele zu gewinnen und nicht mehr versuchen, Spiele nicht mehr zu verlieren. Wenn ich zwischen Aktion und Reaktion entscheiden muss, entscheide ich mich für Aktion. Es darf nicht sein, dass Aktionismus kritisiert wird, wenn Ambitionslosigkeit zur Gefahr wird, sonst kann man sportlich nicht erfolgreich sein.

Präsident Oke Göttlich

Ist Jos Luhukay nun der richtige Trainer für den FC St. Pauli? Das weißt er vermutlich auch selbst nicht. Auf der Pressekonferenz äußerte er sich sehr zurückhaltend. Das ist natürlich auch am ersten Arbeitstag völlig nachvollziehbar, macht eine Einschätzung aber schwierig. Sein Eingangsstatement war aber schon mal gut:

Hauptaugenmerk ist natürlich in den letzten sechs Spielen uns so gut wie möglich zu präsentieren, so dass wir auch wieder die absolute Bindung und die Unterstützung bekommen, die die Mannschaft auch benötigt, um erfolgreich zu sein.

Jos Luhukay bei seiner ersten Pressekonferenz als Trainer vom FC St. Pauli

Letztlich wird dann am Ende eh wieder der sportliche Erfolg entscheiden. Die Pressekonferenz kannst du auch auf Youtube sehen.

Jetzt schauen wir erstmal, was Sonntag so im Millerntor auf dem Rasen passiert…

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!

Weitere Beiträge
Um 1:0 zu verlieren, hätte auch Philipp Heerwagen spielen dürfen…