Klassenerhalt der 1. Frauen souverän geschafft

Die Vorgaben waren sonnenklar. Damit die 1. Frauen vom FC St. Pauli den Klassenerhalt schaffen können, musste ein Sieg gegen Meppens Zweite her. Ein ehrgeiziges Ziel nach dieser Saison, die man durchaus als verkorkst bezeichnen kann. Punktgleich lag im Fernduell Schwachhausen auf dem Abstiegsplatz, aber die hätten gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Limmer spielen sollen. Da war ein Sieg locker zu erwarten. Meppen ist da natürlich ein anderer Gegner…

Es ist sehr traurig für die immerhin dritthöchste Liga im deutschen Frauenfussball, dass das Team aus Limmer wegen Personalmangel nicht in Schwachhausen antrat. Durch diese sehr unsportliche Verhaltensweise des Teams aus Limmer, war dann auch die Höhe des notwendigen Siegs zum Klassenerhalts klar. Und nur über das Torverhältnis wurde über den Verbleib in der Regionalliga Nord entschieden.

Die ersten Frauen vom FC St. Pauli legten mit viel Dampf los. In der ersten Halbzeit kam Meppen nur selten auch nur über die Mittellinie. Konzentriert gingen die braun-weißen zu Werke, allerdings wollte zunächst das wichtige Tor nicht fallen. Das änderte sich erst nach einer knappen halben Stunde. Vanessa Zawada stand an der Strafraumgrenzen völlig frei und hämmerte den Spannschuss in Netz. Eine Viertelstunde später hatte der Doppelschlag von Annie Kingman die Zeichen früh auf Erfolg gestellt.

Der nächste Doppelschlag kam dann von Nina Philipp – ein Tor vor und eins nach der Pause erhöhten das Ergebnis auf 5:0. Und das 6:0 durch die stets an der Außenlinie hoch und runter eilende Anso Greifenberg legte Nina mustergültig auf. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Vanessa Zawada, die ja den Torreigen auch eröffnet hatte.

Danach ließ die Konzentration etwas nach, es wurde fleissig gewechselt – Amke kam zu ihrem letzten Einsatz – und Meppen schaffte noch zwei Anschlusstreffer.

7:2 ist natürlich ein wunderbares Ergebnis für einen Saisonabschluss. Klar, dass die Laune bei allen Beteiligten gut war. Und hätte Schwachhausen ein (wenn ich mich nicht verrechnet habe) 8:0 gegen Limmer geschafft? Wir werden es nicht erfahren, ich hoffe aber, dass wir die sympathischen Fussballerinnen aus Schwachhausen schon bald wieder in der Regionalliga sehen.

Der FC St. Pauli steht mit seinen 1. Frauen nun vor dem größten Einschnitt seit langem. Das komplette Trainer- und Betreuungsteam hört genauso auf, wie viele Spielerinnen. Die nächste Regionalligasaison wird sicherlich noch schwieriger zu überstehen als die diese. Meine Daumen sind gedrückt…

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!

Weitere Beiträge
Chancenlos durch den Tag