Mit einem an die alten Kodachrome 25 und 64 Filme angelegten Lightroom Preset von André Duhme zum Preis von 9,99€ kannst du mit wenigen Klicks tolle Ergebnisse erreichen.

Bekannterweise bin ich ja kein Freund von Lightroom, aber für das mit viel Akribie zusammengestellte Preset von André Duhme habe ich das Programm mal wieder gestartet. Ich mag nämlich das Kodachrome 64 Preset, dass ich für Capture One für viele meiner Bilder nutze. Ich fragte André, ob ich den Unterschied und auch die Gemeinsamkeiten zu Lightroom selbst austesten dürfte. Daher auch gleich der Disclaimer: André hat mir das Preset kostenlos zur Verfügung gestellt, aber keine Bedingungen daran geknüpft. Mich hat seine Arbeit allerdings so überzeugt, dass ich gerne diesen Blogpost dazu schreibe und dir ein paar Beispiele zeige.

Natürlich kann ein Preset nie einen Film imitieren. Licht aktiviert einen auf Null und Eins reagierenden Sensor anders als analoges Material, bei dem ein chemischer Prozess stattfindet. Trotzdem kommt Andrés Lightroom Preset sehr nah an den früheren Look des legendären Filmmaterials. Viel entscheidender ist für mich allerdings, dass es André gelungen ist, RAWs mit sehr wenigen Klicks eine stimmige Mischung aus Farben und Kontrast zu gönnen. Wer fotografiert, möchte oft eine Stimmung transportieren. Und genau das ist in diesem Kodachrome Lightroom Preset gelungen umgesetzt.

Hier mal ein paar Beispiele, die mit einem bis maximal zwei Klicks durch das Classic K14 Lightroom Preset umgesetzt worden sind. (Zum Vergrößern einfach Anklicken!)

Wie du siehst kommt das Kodachrome Preset mit vielen unterschiedlichen Lichtstimmungen gut zurecht. Mit sehr wenigen Klicks kannst du aus deinem RAW ein stimmungsvolles JPG erstellen. Ich weiß noch, wie ich früher regelmäßig an der Bildbearbeitung gescheitert bin. Es gibt in diesen Programmen immer zu viele Regler und Möglichkeiten. Mit diesem Preset wäre vieles viel einfacher gewesen. Und mal im Ernst: VSCO ist viel zu umfangreich und kompliziert (geworden) und auch im Verhältnis viel zu teuer. Ich weiß allerdings nicht, wie teuer André Duhmes Classik K14 Lightroom Preset demnächst wird.

Natürlich klappt das „One-Click-Editing“ auch mit diesem Preset nicht immer, denn Kodachrome ist sehr empfindlich auf Blautöne. Wenn nun unterschiedliche Kunstlichtquellen aufeinander treffen, kann das zu einem Problem werden. Hier mal ein Beispiel für einen solchen Problemfall und wie ein zweiter Klick in das Preset versucht, diese Schwierigkeit zu beheben.

An diesem Beispiel kann ich dir auch gut zeigen, warum ich meine digitalen Bilder nicht mit Lightroom bearbeite. Ich nutze Capture One und habe auch da einige Presets gekauft, bei dem eins versucht den Kodachrome 64 nachzubilden. Mit dem habe ich obiges RAW bearbeitet und bin dabei zu diesem Ergebnis gekommen.

Capture One schafft es meiner Meinung nach viel besser, die unterschiedlichen Farbnuancen in eine gelungene Beziehung zueinander zu setzen und dabei auch die Dreidimensionalität der Leica Linse zu erhalten. Auch wenn das Erlernen von Capture One wirklich keine Leichtigkeit ist, bleibt das Programm für mich der beste RAW Konverter. Es gibt von Capture One auch eine Testversion, vielleicht probierst du sie mal aus…

Das schmälert aber nicht die gelungene Arbeit von André bei seinem Classic K14 Lightroom Preset.