In unregelmäßigen Abständen treffen sich nette Menschen in Hamburg zum #Affentreffen. Da ist auch der Erfinder und Organisator des Veryfrühphotowalks mit dabei. Einige dumme Gedanken später verabredeten wir uns nach dem Affentreffen zum #veryspätphotowalk. Eine wirklich sinnlose Idee in der Dunkelheit der Stadt für ne Stunde auf Motivsuche zu gehen. Spaß hat es trotzdem gemacht und die Bilder, die ich bisher von anderen Fotoverrückten gesehen habe, fand ich echt gut. Hier zum Beispiel von Björn. Oder von René.

Ich selbst habe mir meine Leica M3 mit dem einfachen 50er geschnappt und den T-Max400 auf ISO3200 gepusht. Trotzdem benötigte ich noch Belichtungszeiten von 1/8s bis 1/2s. Analoges Material benötigt etwas reichhaltigere Belichtung, damit die Kontraste stimmen. Ich habe also die sinnlose Idee der nächtlichen Fotografie auf dümmstmögliche Art bewältigt. Mir egal, denn erstens hatte ich Spaß und zweitens habe ich so mal wieder was für mich neues ausprobiert. Und es gibt sogar Bilder, die ich gelungen finde. Obwohl die Ausschussrate diesmal enorm ist – allerdings hätte ich durchaus damit gerechnet, dass alles verwackelt ist. Hier das Ergebnis von 25 Auslösungen.

Mehr Analoges von mir gibt es in meiner täglichen 366er Reihe 🙂