Fassbender Headhunting
Fassbender Headhunting

Meine Bilder für Fassbender Headhunting

Zuletzt aktualisiert:

Headhunter haben vielleicht nicht den besten Ruf. Bei Guido Fassbender bin ich mir sicher, dass er zu der guten Seite der Macht gehört.

Deswegen war ich auch sehr glücklich, als er mich beauftragte, seine Selbstständigkeit mit frischen Bildern zu befeuern. Da wir uns schon etwas länger kennen, war eine aktive Bildsprache schnell gefunden. Herr Fassbender wollte sich bewusst von den üblichen Anzugträgerfotos absetzen. Natürliche Seriösität, freundliches Miteinander, verbindlich im Umgang sind einige der Attribute, die es mit Fotos zu belegen galt. Und dass er seine Harley nicht zum Putzen hat, konnte ich auch bewundern. Der Mann kann was mit dem dicken Ding in seinem Schritt.

Es ist immer eine besonders große Freude, Leute am Start der Selbstständigkeit fotografieren zu dürfen. Hier können beide Seiten noch sehr frei, individuelle Ideen in einen Topf werfen. So habe ich damals gemeinsam mit beebop Stilprägendes entworfen und kannte das jüngst verkaufte Unternehmen yourfone, als es noch gar nicht so hieß 🙂

Für mich war das übrigens der erste Auftrag, den ich komplett mit Leica M und Noctilux durchfotografiert habe. Ich hatte zwar zur Sicherheit eine große Tasche mit Nikon-Gedöns dabei, dies aber nicht angefasst. Egal, ob Fotos drinnen oder draußen, mit Blitz oder ohne, die Leica hat alles mitgemacht. Warum auch nicht: eine Kamera, die Reportage kann, kann selbstverständlich auch Portraits.

Auf der Webseite von Fassbender – Headhunting siehst du einige weitere Bilder des Tages.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!