Natürlich gibt es Teams vom FC St. Pauli, die in der Bundesliga spielen. Rollerderby zum Beispiel. Am letzten Samstag war der letzte Spieltag für die Hamburger Harbor Girls und wieder gab es viele Zuschauer in der Sporthalle vom Christianeum, die den Bout verfolgten und die Frauen auf ihren Rollschuhen anfeuerten.

Vor dem Bundesligaduell teilte sich allerdings das sogenannte B-Team der Harbor Girls mit den Smashing Sailorettes aus Kiel für ein Freundschafts-Bout den Track. Nach kurzen Startschwierigkeiten übernahmen die Hamburger Deerns das Kommando und gewannen locker mit 210:94.

Dann wurde es ernst. Bei einem Sieg gegen die Valley Rollergirls aus Stuttgart winkte der Vizemeistertitel, den die Stuttgarter aber genauso gerne haben wollten. Theoretisch hätten die Valley Rollergirls nach einem Sieg sogar die Chance auf den Meistertitel gehabt, aber dafür hätten sie am nächsten Tag die Berliner schlagen müssen. Das ist aktuell ziemlich illusorisch – und auch so nicht gekommen. (Mittlerweile hat das Spiel stattgefunden und Berlin gewann mit 306:42. Es muss schon ein großes Wunder geschehen, dass Berlin den Meistertitel noch aus der Hand gibt. Es ist zu vermuten, dass die Hamburg Harbor Girls das einzige Team der aktuellen Bundesligasaison bleiben, die gegen Berlin keine 300 und mehr Punkte eingeschenkt bekamen.)

Für Spannung war jedenfalls gesorgt. Leider verpatzten die Hamburgerinnen den Start etwas und lagen zur Halbzeit schon rund 50 Punkte zurück. Aber aufgeben ist nicht und in der zweiten Hälfte des Bouts wurde kräftig dagegengehalten. Die Jammerinnen kamen besser ins Spiel und fanden immer öfter schnelle Wege durchs Stuttgarter Pack. Kurz vor Schluß gelang Miss Zoffi ein punktreicher Jam und Hamburg hatte den Gewinn vor Augen. Leider konterten die Stuttgarterinnen im letzten Jam des Bouts und gewannen mit 158:137. Ein äußerst spannendes Finale und absolute Werbung für den Sport.

Ach ja: eine kurze Erklärung noch zur Fanchoreo „Tödliche Tage für Stuttgart“ mit herumwirbelnden Tampons. Das ist kein schlechter Scherz der Fans, sondern eher vom ZDF. Die haben nämlich die Rollergirls aus Stuttgart für eine Folge aus der Serie „Soko Stuttgart“ in Szene gesetzt. Anfang Februar wirbelten sie für die Krimifolge über den Bildschirm.

Wann der nächste Bout in Hamburg stattfindet kann ich noch nicht sagen, aber aktuelle Infos gibt es immer auf der Webseite der Harbor Girls.

Total
1
Shares

Trag dich jetzt in die Infoliste ein!

Du bekommst automatisch eine Benachrichtigung, wenn im Blog ein neuer Beitrag veröffentlicht wird. Als Erste(r)!

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!