Gestern war ich mit meiner Frau zur Eröffnung des Photography Playgrounds in Hamburg eingeladen – einer erlebbare Ausstellung zum Promoten der neuen Olympus OM-D E-M10. Es ist Wahnsinn, welchen Aufwand Olympus betreibt, um ihre Vorstellung von einer Kamera unter die Leute zu bringen. Natürlich konnte sich jeder eine entsprechende OM-D E-M10 ausleihen und damit ein Fotografieren, was das Zeug hält.

Recht schnell drückte ich allerdings meiner Frau die Kamera in die Hand. Es ist wieder ein Ding, das alles kann und deswegen versinkst du im Nirwana der Menueinstellungen. Das größte Ärgernis war allerdings der Autofokus. Daher: Liebe Kamerahersteller, von allen Automatiken, die ihr so in eure Kameras einprogrammiert, ist die unsinnigste und ärgerlichste der automatische Autofokus. Hier entscheidet die Kamera, welchen Fokuspunkt sie setzt und stellt entsprechend scharf. Leider ist die Option bei sehr vielen Kameras bis zum mittleren Preissegment die Voreinstellung. Das gilt für DSLRs wie auch für spiegellose Kameras.

Bitte, bitte, liebe Kamerahersteller, programmiert eure Kameras um! Diese Funktion braucht ihr nicht, um euren Kameras einen professionellen Anstrich zu geben, denn keine Profikamera hat so etwas. Überlegt mal bitte, wie viel Erfahrung das Gehirn benötigt, um die Millionen Informationen die das Auge übermittelt, so zu verarbeiten, dass das Wesentliche vom Unwesentlichen getrennt wird. Wie will eine Kamera diese Entscheidung dem Menschen abnehmen? Schon die Belichtungsautomatik scheitert an der relativ einfachen Aufgabe, einen Schneemann im Schnee korrekt zu belichten – wie will eine Automatik entscheiden, was bildwichtig ist? Zumal bei spiegellosen Kameras der Autofokusbereich noch größer als bei DSLRs ist. Darüberhinaus verlangsamt er die Funktionsweise des Autofokuses unnötigt – und einen schnellen AF wollt ihr doch haben, liebe Kamerahersteller!

Die Macher der OM-D E-M10 haben es gestern Abend jedenfalls geschafft, einen relativ schönen Gegenschuss zu meinem obigen Bild total zu verhauen.

Olympus OM-D E-M10

Der automatische Autofokus hat den Schärfepunkt gekonnt auf die hintere Wand gesetzt!

Gerade bei der mitgelieferten Kit-Linse und deren üblichen schlechten Blendenwerten, ist es echt ein Kunstwerk, den Fokus derart zu versauen.

Eine Kamera soll den Menschen möglichst gut unterstützen, um seine Erlebnisse bildlich festzuhalten. Gerade fototechnisch nicht so bewanderte Menschen – und das Einsteigersegment ist sicherlich einer der gewünschten Käuferschichten von Kameras wie der Olympus OM-D E-M10 – sind für Automatiken sehr dankbar. Der automatische Autofokus allerdings verwirrt und frustiert.

Deswegen: liebe Kamerahersteller, bitte programmiert den automatischen Autofokus aus euren Einsteigerkameras heraus! Danke!

Liebe Kamerahersteller, euch ist der Aufwand zu groß, diese Funktion wieder auszubauen? Dann hier ein Verbesserungsvorschlag: wenn ihr schon einen automatischen Autofokus einbaut, dann bitte nur in Kombination mit der Gesichtserkennung und der Berechnung, welche maximal Blende nötig ist, um alle entdeckten Gesichter scharf abzubilden. Mit diesen Informationen ist es der Kamera ein leichtes die notwendigen Parameter für Zeit und ISO zu ermitteln. Das wäre echt hilfreich!

Liebe Kamerahersteller, dieser Verbesserungsvorschlag ist für euch kostenlos!