Auch dieses Fussballspiel ist schnell erzählt: erneut tut sich eine Mannschaft vom FC St. Pauli gegen ein defensiv ausgerichtetes Team sehr schwer. 1:3 heißt es am Ende zwischen FC St. Pauli und Einigkeit Wilhemsburg.

Die Parallelen zwischen dem Team der 1. Frauen und den Kickern aus der zweiten Bundesliga hören bei den Problemen mit Defensivkünstlern nicht auf. Auch die Abschlußschwäche wäre ein Thema. Trotz drückender Überlegenheit und einem glasklaren Chancenplus gelang das einzige Tor des Heimteams diesmal nur bei einem Elfmeter. Der war auch noch total unberechtigt, aber da dies nicht die einzig fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichter war, irgendwie ausgleichende Gerechtigkeit. Wobei das hier kein Schiri-Bashing sein soll: der einzige Mann auf dem Platz war vom schnellen Spiel der Frauen sichtlich überfordert und hatte keine Schiedsrichter-Assistenten, die ihm sicherlich bei der Einschätzung der ein oder anderen Situation hätten helfen können.

Ich habe es mir beim Spiel in der Nähe des sehr gut bewachten Kastens der Torfrau von Einigkeit mit meiner Leica gemütlich gemacht. 50mm sind definitiv eine zu kurze Brennweite für Fussball (24mm erst recht). Gut, dass es so viele Szenen in Torraumnähe gab 🙂

Auf jeden Fall ist es kein Fehler sich Spiele des 1. Frauen Teams vom FC St. Pauli anzuschauen. Beim Frauenfussball gibt es ja meiner Meinung nach eh den schöneren Kombinationsfussball. Und wenn dann das Team noch die richtigen Farben trägt und die Trainingskleidung einen der sympathischsten Sponsoren ziert, die ein Team überhaupt haben kann, ist der Besuch praktisch schon Pflicht. Einige Zuschauer waren da, vielleicht werden es beim nächsten Mal noch ein paar mehr…

Zum Schluß wünsche ich Sanna eine gute Besserung. Hoffe, die Knieverletzung ist nicht so schlimm, wie es zunächst aussah…