Lost Places – verlassene Gebäude – sind bei Fotografen immer wieder sehr beliebt. Aktuell gibt es einen solchen Ort mitten im Herz von Hamburg. Es macht mich sehr traurig, wenn ich sehe, was rund um die Esso Häuser gerade passiert.

Kurz vor Weihnachten mussten die Bewohner der Wohnungen und die Betreiber der Geschäfte mitten in der Nacht den in die Jahre gekommenen Gebäudekomplex verlassen. Angeblich herrschte Einsturzgefahr – mittlerweile ist die namensgebende Esso-Tankstelle abgerissen und es war kein Problem, die Stahlträger mit schwerem Gerät tosend aus der Verankerung zu reissen. Die Gebäude stehen noch – die Frage ist, wie lange. Und die noch größere Frage lautet: was passiert dort als nächstes?

Nachdem die Schanze mitten in der Verwandlung hin zu einem x-beliebigen Hamburg-Zentrum steckt und sich bis zur Unkenntlichkeit verändert, nachdem St. Georg der Charme entrissen wurde und gefühlt zur Bio-Bäckerei-Kette wurde, ist nun endgültig St. Pauli dran. Eine kleine Zeitung mit grossen Lettern hat schon mal stolz recherchiert, dass Menschen locker 14€ für Mietraum in der Gegend zahlen würden. Und Innensenator Neumann verkündet, Hamburg hätte keine sozialen Probleme.