Preiswerter Ersatz für den X100s Objektivdeckel
Stefan Groenveld

So sehr ich die kleine Fuji X100s als Immer-dabei-Kamera mag, so sehr besteht beim Objektivdeckel die Gefahr, ihn schnell zu verlieren. Er wird im Originalzustand einfach nur auf das Objektiv draufgeschoben. Das kann nicht lange gut gehen. Also habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich das halbwegs preiswert löse. Wenn du schon mal Zubehör für deine Kamera gekauft hast, wirst du wissen, dass Kamerazubehör zumindest vom Originalhersteller einfach nur unverschämt teuer ist. Ist bei Fuji natürlich nicht anders.

Offensichtlich hat Fuji selbst gemerkt, dass die Originallösung mit dem Objektivdeckel nicht optimal konstruiert ist. Deswegen bietet Fuji für die X100s eine Gegenlicht- aka Sonnenblende an. Diese hat gleich mehrere Nachteile: wer die Ledertasche von Fuji nutzt, muss die Streulichtblende abnehmen, um die Tasche zu schliessen; die Gegenlichtblende raubt unverschämt viel vom optischen Sucherbild – mit aufgesetzter Sonnenblende ist die untere rechte Ecke des Sucherbildes nicht einzusehen; außerdem kostet sie selbst bei Amazon ein kleines Vermögen. Und dann mal unter uns: was will ich mit einer Sonnenblende? Ich wohne in Hamburg, da scheint eh nie die Sonne…

Gefunden habe ich eine Lösung, die wenig vom Sucherbild weg nimmt, einen normalen Objektivdeckel beinhaltet und schon nicht mal die Hälfte kostet. Den Adapterring AR-X100, der eigentlich zum Anbringen der Gegenlichtblende benötigt wird, gibt es nämlich auch einzeln. Noch besser: es gibt ihn als Nachbau. Dann brauchst du nur noch einen Objektivdeckel mit 49mm Durchmesser. Vielleicht hast du ja noch einen Rumliegen von einem älteren Objektiv. Ansonsten gibt es sie sehr preiswert als Zubehör oder auf Fotobörsen.

Der Clou bei der Montage ist, dass der Adapterring rechts- wie linksrum aufgeschraubt werden kann. Wenn Du also keine Streulichtblende anbringen willst, kannst du den Adapterring “falsch” rum anschrauben. Das nimmt im Sucherbild nur unwesentlich mehr Fläche weg wie der Originalring, kann aber einen normalen Objektivdeckel halten.

Aktuell habe ich nur einen No-Name-Objektivdeckel, aber bei der nächsten Fotobörse hier in Hamburg, werde ich mal nach einem Deckel mit Leica-Schriftzug suchen…

11 Bemerkungen
  1. Moin Stefan, das ist wirklich eine preisgünstige Lösung. Ich habe mir die Geli eines Fremdherstellers gekauft, die mit einem 52er Adapterring geliefert wird, so dass ich den Deckel meines 5oer Nikons und die Filter, die ich dafür habe, an der Fuji nutzen kann. Auch eine gute, wenn auch nicht die schönste Lösung. Wenn dann mal die Sonne scheint, habe ich die Geli im Petto und die Fuji-Tasche mag ich eh nicht leiden 😉 LG, Conny

  2. Da ich im Taunus wohne und hier auch Sonne scheint (manchmal…) nutze ich die Geli 🙂

    Der 49er Deckel passt auch “durch” die Geli drauf wenn man diese benutzt. Ich nutze den selben 3,99 Euro Deckel wie Du.

    Als Tasche nutze ich mittlerweile die Neopren Digital D-Small von OpTech. Die passt mit Geli wirklich perfekt und damit fliegt die kleine X100s entweder in die Business Tasche, in die Tasche der Regenjacke (Oh ein Wiederspruch zur Taunus-Sonne… Mist) oder in den größeren Fototaschenkrams.

    Schöne Grüße nach oben von unten.

    Jörg

  3. Ich nutze die Streulichtblende in Hamburg um die Frontlinse vor Regentropfen zu schützen.

    Den möglichen Verlust des unteren rechten Bereichs des Sucherbildes durch eine Streulichtblende teilst Du mit jedem Leica M Fotografen – passend zum Wunschobjektivdeckel 😉

    Übrigens hatte ich mir nach Deiner Anfrage zum Deckel auch gleich so einen 49mm bestellt und nutze den seit einer Woche. Danke für den Denkanstoß.

  4. Also das mit dem Leica Deckel ist wie ein Shiguli mit Ferraripferd auf der Kühlerhaube. So oder so. Deckel sind wie Augenmuscheln – zum verlieren gebaut …

      1. … und ich bei meinen M Optiken auch nicht. Meine Ausnahme, die Schneider Optik an meiner Linhof Technica. Der 110mm Zenterfilter ist mir dann doch etwas zu schade um zu verkratzen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Leica M10 – nur ein überteuertes Hardware-Update?

Immer noch ein 24MP Sensor, 3 statt 5 Knöpfe zur Bedienung, immer…

Fuji X70, die Hosentaschenkamera

Ich habe schon viel zu lange nichts mehr über fotografisches Equipment geschrieben.…