Menü & Suche

Drei-Punkte-Montag

Drei-Punkte-Montag

Alle Zeichen standen auf einen furchtbaren Montag Abend: Trainerwechsel hier wie da, gegen den Tabellenletzten, Montagabend, Dom, Olaf Scholz ist immer noch Bürgermeister von Hamburg…

Es dauerte dann auch bis zu Schachtens Herzensschuß in die Maschen zum 2:0 in der 70. Minute, bis der FC St. Pauli die Verunsicherung endgültig ablegte und Fussball spielte. Vor dem Spiel war auch Neuchef Roland Vrabec sichtlich nervös. Wäre aber sicherlich jeder gewesen, der erstmals in diesem Rampenlicht steht und in alle Fotografenrohre schauen muss, die den Weg ins Millerntor fanden.

Die Cottbuser Fans fielen mal wieder durch Gepöbel auf, vor allem die Nordkurvensteher unter den St. Pauli Fans hatten darunter zu leiden. Wenigstens gab es diesmal keine Naziprovokationen durch Transparente. Die letzten Besuche am Millerntor der Lausitzer waren aber wohl nur der Süd im Gedächtnis geblieben. Anders kann ich mir nicht die vielen Pfiffe und Buhrufe gegen die eigenen Fans auf Haupt und Gegengerade erklären, als die Süd lautstark auf die rechten Tendenzen in der Fanszene aus Cottbus aufmerksam machte. Ich bin ja sehr froh, dass große Teile der Anhänger vom FC St. Pauli auf rechte Strukturen in Fussballzusammenhängen (und anderswo) immer wieder hinweisen. Daher haben mich die zahlreichen Pfiffe und Buhrufe echt erschrocken. Wenn man gerade mal nicht so sehr im Thema ist, kann man sich doch informieren – die eigenen Fans auszubuhen geht meiner Meinung nach gar nicht!

Es gibt noch viel zu tun…

Alles in allem recht schmucklose drei Punkte. Und Montag ist immer noch scheisse

14 Anmerkungen

  1. vor 5 Jahren

    Hach, Schachter :) Hach, alles einfach hach! :)

  2. […] Gröni – Bildergalerie Magischer FC – […]

  3. […] Links (sic!): – Stefan Groenveld mit Wort und Bild! […]

  4. […] Gröni zeigt Schachten, Schachten zeigt die Richtung. Nach oben. […]

  5. […] Ich könnte also dadurch gehen, würde zum Fanladen fahren und fragen, ob beim letzten Heimspiel Sankt Pauli Fans in der 2. Halbzeit gepfiffen hätten, als USP Fans der Südkurve in Richtung der Gästekurve “Nazischweine” skandierten. […]

  6. […] die schwarz-bunt so vermutlich nur am Millerntor funktioniert, eine korrekte Einordnung der Vorfälle vom letzten Spiel auf den Rängen, große und kleine Abschiede von lieben Menschen und große und kleine Feiern von […]

  7. vor 4 Jahren

    Carsten Buchhold JAJAJAAAAAAA!!!!!

  8. Heute werden es aber drei Punkte :) endlich mal wieder! Die Jungs müssen einfach den Kopf einschalten und denken, sie spielen auswärts, dann klappt das schon!

  9. vor 4 Jahren

    Ich sach noch. Schachtjor macht das! :)

  10. […] Fussball, Atmosphäre, Kampf, Jubel – man könnte fast meinen es wäre ein Flutlichtspiel während des Doms am Millerntor gewesen. Ach ja, war es […]

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!