Hochzeitsplanet bei den Wasserspielen

Freitag morgen hatte ich ja eine kleine Vorschau auf meinen Freitag Abend gegeben. Kam natürlich alles anders als ich es mir vorgestellt hatte. War ja auch sehr euphorisch von mir anzunehmen, dass an einem Freitag Abend bei den illuminierten Wasserspielen in Planten un Blomen so wenig los ist, um in aller Ruhe einen schönen Platz für ein tolles Hochzeitsfoto hinzubekommen. Wenigstens haben wir überhaupt noch einen Platz ergattert, von dem wir was sehen konnten. Nur gut, dass ich einen Plan B in der Tasche hatte: ein Hochzeitsplanet. Letztlich hat dann doch alles ganz gut hingehauen. Wollte ich ja sowieso schon lange mal machen. Und wenn ein Brautpaar zweieinhalb Sekunden still stehen kann, dann hat es sich den Hochzeitsplaneten sich auch redlich erarbeitet. Chapeau!

Die ein oder andere neue Leserin bzw. der ein oder andere neue Leser meines Blogs möchte nun vielleicht wissen, wie so ein Hochzeitsplanet entstehen kann. Dafür müssen genügend Bilder fotografiert werden, um 360° rund um die Kamera darstellen zu können. Bei meinem verwendeten 16mm Fisheye benötigst Du 6 Bilder. Um die Parallaxenverschiebung möglichst gering zu halten, brauchst du auch einen speziellen Stativkopf. Ich nutze einen von Nodal Ninja. Hinterher werden die 6 Bilder in einem speziellen Programm – ich verwende ptGui – zusammengesetzt. Die verwendeten Aufnahmen könnte man auch als Panorama darstellen. Ich finde die Projektion als sogenannte Planeten aber besonders interessant. Letztlich handelt es sich bei dieser Darstellung um den dreidimensional aufgenommene Bereich auf einer zweidimensionalen Fläche.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!

Lad mich auf einen virtuellen Kaffee ein!

Wenn du meine Arbeit hier im Blog magst, freue ich mich sehr über eine virtuelle Einladung zum Kaffee!

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück