Kurz vor meiner Rom-Reise kam mir plötzlich der Gedanke, dass ich schon immer mal mit einem Graufilter belebte Plätze fotografieren wollte. Glücklicherweise konnte ich mir noch schnell einen dieser sogenannten ND-Filter von meinem Freund Johannes Leistner ausleihen.

Die Graufilter heissen ND, weil ND für „Neutral Density“ steht: neutrale Dichte. Das bedeutet, dass der Filter nichts am eigentlichen Bild verändert – er verhält sich neutral. Aber er hat eine bestimmte Dichte und vermindert so das ins Objektiv fallende Licht. Es gibt diese Filter in unterschiedlichen Dichten. Sie verlängern bei gleichbleibender Blende und ISO Zahl die Belichtungszeit um einen bestimmten Faktor. Auch werden sie im Studio manchmal eingesetzt, um bei zu starken Blitzgeräten die Blende weiter öffnen zu können.

Ich hatte nun das Vergnügen einen Graufilter nutzen zu können, der um den Faktor 10 verlängert: also 10 Blendenstufen. Aus einer eigentlich benötigten Belichtungszeit von zum Beispiel 1/500s werden so notwendige 2 Sekunden Belichtungszeit – wohlgemerkt bei gleicher ISO Zahl und Blende.

Wenn die Belichtungszeit lang genug ist, können bewegte Dinge und Menschen auf einem Bild nahezu verschwinden. So konnte ich das Colosseum nach einem kurzer Regenschauer fast menschenleer fotografieren.

25 Sekunden Belichtungszeit

Noch spannender fand ich aber die Möglichkeit das hektische Treiben auf Italiens Strassen sichtbar zu machen – und das am helllichten Tag. Die Piazza Venezia habe ich mit 1,3 Sekunden Belichtungszeit fotografiert, weil ich so die Unschärfe der fahrenden Autos am besten fand. Außerdem finde ich, dass auf diesem Weg noch Dynamik in ein sonst eher statisches Gebäudebild kommt.

Eine gute Sekunde Belichtungszeit am helllichten Tag

Das Fotografieren mit einem solch dichten Filter ist übrigens nicht ganz leicht, denn wenn der Filter aufgesetzt ist, kannst Du durch den Sucher nichts mehr sehen. Es sei denn, es ist sehr hell. Bei dem Bild von der Piazza Venezia konnte ich die Konturen der Gebäude so gerade noch erahnen.

Meiner Meinung nach ist der ND-Filter ein sehr interessanter Effektfilter, der die fotografischen Möglichkeiten um eine Facette bereichert. Er ist aber nicht ganz einfach zu verwenden und erfordert viel Geduld.