Das gleiche Spontanmotiv mit dem f/1.4 - mit dieser Linse fotografiert zu werden scheint glücklicher zu machen

Vorab: dies ist kein wissenschaftlich fundierter Test – und trotzdem aussagekräftig.

Ich war gestern mit Patrick und Gunther in Hamburg auf der Reeperbahn und dem Dom unterwegs. Wir waren dort, um auf jeden Fall bokehträchtige Motive einfangen zu können. Wir wollten nämlich mal schauen, welchen Unterschied es macht, ob ich mit dem preiswerten und seit über 15 Jahren so gebauten AF 85mm f/1.8D fotografiere – oder mit dem nagelneuen und ungefähr viermal so teuren AF-S 85mm f/1.4G.

Mittlerweile bin ich in der glücklichen Lage solche Tests am Vollformat und am Crop machen zu können 🙂 Ich habe also Aufnahmen mit der D3 und der D7000 gemacht. Das Fazit ist bei beiden Kameras gleich: 85mm sind nicht gleich 85mm. Und das in mehrfacher Hinsicht.

Die 85mm vom f/1.8 Objektiv bilden mehr ab als die 85mm von der f/1.4er Linse. Dieser Effekt ist beim kleinen Sensor der D7000 natürlich größer als am Vollformatsensor. Welches Objektiv die richtigen 85mm zeigt, weiß ich allerdings nicht…

Bei Offenblende sind beide Objektive scharf, aber das 1.4er zeigt deutlich mehr Kontrast. Auch ist das f/1.8er etwas weich bei Offenblende. Das fällt allerdings nicht so stark auf, dass es stört – außer vielleicht bei wandfüllenden Postern.

Das Bokeh zeigt beim f/1.8er härtere Ränder – zumindest bei Offenblende. Beim f/1.4er ist das Bokeh butterweich. Dieser Unterschied ist auch in kleinen Bildern sichtbar.

In meiner kleinen Galerie sind die Unterschiede anhand von einigen Bildern dargestellt. Alle Bilder (außer bei den 100% Ausschnitten) sind „out of Cam“, also wie fotografiert hier online gestellt und nur verkleinert.

Mein persönliches Fazit: das 85mm f/1.8 schlägt sich erstaunlich gut, aber das f/1.4er ist jeden Cent wert. Wer viel mit dieser Brennweite arbeitet, sollte meiner Meinung nach das teurere Objektiv wählen. Auch wenn der hohe Preis erst mal abschreckt: ein Objektiv behält man viele Jahre – und wie so oft gilt: „wenn du den Preis vergessen hast, ist die Qualiät noch da“.

Was denkst Du? Lohnt sich der dreifache Preis für das 85mm f/1.4 gegenüber dem 85mm f/1.8?

UPDATE im Juli 2011: Ich habe mittlerweile das 1.8er Objektiv gegen das 1.4er getauscht. Grund ist die Möglichkeit bei Offenblende mit meiner D7000 zu fotografieren. Die 16 Millionen Pixel auf dem kleineren Sensor zeigen Schwächen der Optiken wesentlich schneller und erbarmungloser auf.