100 Jahre FC St.Pauli – das Buch – die Lesung Stefan Groenveld
Das Jubiläumsbuch zur 100-jährigen Geschichte des FC St.Pauli hat viele positive Kritiken bekommen. Ich bin sehr glücklich, dass es auch eins meiner Bilder in das Buch geschafft hat. Allerdings hatte ich bis heute noch keine Zeit einen genaueren Blick in das Buch zu werfen. Da kam mir eine Lesung gerade recht. Und eins kann ich nach diesem schönen Abend sagen: das Buch gehört wirklich in jeden Schrank eines Menschen, der braun-weißes im Herzen trägt. Sehr unterhaltsam, sehr kurzweilig und sehr gut die vielen Facetten rund um den Verein und den Stadtteil auf den Punkt gebracht.

Die Vortragenden unterstrichen den Charakter des Buches zusätzlich. Es ist einfach toll, wenn Zitate aus dem Buch vom Zitierten selbst vorgelesen werden – zum Beispiel bei Florian Lechner und Timo Schultz. Oder wenn handelnde Personen die kurz zusammengefassten Buchzeilen mit eigenen Anekdoten und Erinnerungen vervollständigten – zum Beispiel bei Corny Littmann und Hendrik Lüttmer. Immer wieder erhebend ist es auch Günther Peine zu lauschen: 80 Jahre im Verein und 90 Jahre alt, trug er als Zugabe ein selbstgeschriebenes Gedicht vor.

So erfuhr man dann vom Maskottchen “Pony Paulchen”, vom Butterkuchen Annegret Paulicks, besonderer Tricks der Spieler bei der Ausgabe der Siegprämien, Ole von Beust ersten “Sankt Pauli, Sankt Pauli” Rufen – und dass Aufstiege immer im selben Hotel Sofia auf Malle gefeiert werden…

Tja, und wie fotografierst Du eine Lesung bei der eine Person auf einem Sofa sitzt und die Augen auf ein Blatt Papier nach unten richtet? Ich habe mich für ruhige Bilder mit einem 50mm Objektiv entschieden.

Übrigens gibt es nun auch eine spezielle Webseite zum 100 Jahr Jubiläum des Vereins: anschauen lohnt sich! Da kannst Du auch das Buch kaufen, das es nun in einer limitierten Sonderedition gibt.

Nachtrag: Einige meiner Bilder sind auf der Webseite vom Buchverlag Hoffmann & Campe veröffentlicht worden.

7 Bemerkungen
  1. Pingback: Ralf Noehmer
  2. Pingback: Arik Heuth
  3. Pingback: St. Pauli
  4. Pingback: St. Pauli
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen