Kogge versenkt

Kopfball versenkt

Nach den Dresdner Fans sind die Rostock Fans auf der nach unten offenen Assiskala kurz vor dem absoluten Nullpunkt. Dies bewiesen diese auch heute wieder am Millerntor. Gut, dass in den letzten Jahren immer nur eins der beiden Teams in der gleichen Liga wie der FC St. Pauli war. So schnell können die Gäste-WCs sonst gar nicht mehr aufgebaut werden. Gute Besserung den Verletzten – der Millernton hat genaueres.

Das Spiel selbst ist dann schnell erzählt: Rostock spielt, ist vor dem Tor harmlos, St. Pauli reicht ein Geniestreich von Oladapo Afolayan, der einen sensationell getimten Ball auf Jackson „Kopfballungeheuer“ Irvine flankt, der diesen kraftvoll ins Netz wuchtet. Kopfball versenkt, Kogge versenkt.

Dazwischen gab es viel Pyro und deutlich zu viel schlechtes Benehmen der Gästefans. Die Emotionalität der Ränge hat es mit wenigen Ausnahmen nicht auf den Rasen geschafft. Allerdings würde mich schon interessieren, was passieren muss, damit ein solches Spiel abgebrochen wird.

Zum Augenreiben ist die aktuelle Siegesserie vom FC St. Pauli – eins der wenigen ungeschlagenen Teams in 2023 im europäischen Fussball. Gratulation zu 15 Punkten in 5 Spielen – dabei 7:1 Tore. Wann gab es das zuletzt? Da wird nächsten Freitag das Spiel gegen den aktuell Tabellenvierten Paderborn dann schon fast ein Spitzenspiel. Ich bin gespannt, wohin das alles noch führt.

Ach ja: ganz vergessen – ganz großes Ohrenkino heute für die Stadioncrew beim Gästelied. Das eigentliche Highlight des Tages – vom Tor mal abgesehen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert