Die meiste Zeit gut gespielt, viele Torschüsse, aber immer ein Storchenbein dazwischen – irgendwann verliert jedes Team nach längerer Serie, aber ein sechstes ungeschlagenes Match hätte es gern sein können.

Zwar hat das der FC St. Pauli deutlich besser gegen Kiel gemacht, als damals der 1. FC Süderbrarup beim legendären Marktmatch, aber genutzt hat es nichts.

So gab es fünf Jahre Supportblock auf der Gegengerade zu feiern. Und Jan Philipp stand mal wieder im Kader. Sonst aber nichts. Schade.

Zwei Punkte Rückstand zum Tabellenführer: müssten wir da nicht den Trainer wechseln? Frage für einen Nachbarn.

Eine Bemerkung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Zuviel Größenwahn

Ein denkwürdiger Nachmittag mit viel zu vielen Facetten. Das ist bei solchen…

Gegen Aue kann man mal verlieren…

Bis zur nächsten Chance mal wieder ein Heimspiel gegen Aue zu gewinnen,…