Man Of The Match

13:00 Uhr Mitten auf St. Pauli – alles angerichtet für einen gelungenen Abschied vom Fussballjahr 2018. Gute Stimmung, schicke Choreo und dann kam der Anpfiff. Die Mannen vom FC St. Pauli lagen wohl gedanklich schon unterm Baum und überließen dem 1.FC Magdeburg die meiste Zeit Ball und Spielfeld. Einige eher verwirrende Schiedsrichterentscheidungen (Für die Wortwitzanhänger: “Herr Schlager war nicht der Hit!”), führten nicht dazu, Ruhe in das Spielgeschehen zu bringen.

Zwei Dinge sorgten dann noch dafür, dass nach guten 90 Spielminuten doch alle glühweintrunken einander um den Hals fielen. So verließ in der 16. Minute Trainer Kauczinski seine Coachingzone und gab Freistoßschützen Marvin Knoll erhellendes auf dem Weg – ziemlich genau 30 Sekunden später erklang Song 2!

Die nächste glückliche Fügung war, dass St. Pauli diesmal mit einer erstligareifen Effizienz vor dem gegnerischen Tor auftauchte. 6 Schüsse auf’s Tor genügten, um 4mal denselben wunderbaren Song zu hören. (Und ich meine nicht “Last Christmas”.)

Da es dann letztlich doch so schön war, gibt es heute ein paar mehr Bilder als üblich.

Natürlich freut mich der gelungene Auftritt von Bernd Nehrig. Aber auch Dimi Diamantakos durfte Großes zeigen.

Notizen vom Spielfeldrand

Die Partie war als Sicherheitsspiel benannt und das hat auch immer Unschönes zur Folge. Vermutlich kann niemand nachvollziehen, warum sich die Polizei vor’m Jolly aufbauen musste. Einfach mal Stärke zeigen? Sorry, Hamburger Polizei – euch kann bei Demos etc schon lange keiner mehr Ernst nehmen.

Von den Magdeburger Fans hat vermutlich niemand gedacht, dass sie sich absolut korrekt verhalten. Ein versuchter Sturm in den heimischen Bereich der Nord ist jedenfalls völlig unnötig. Vielen lieben Dank an die Ordner, die schlimmeres verhinderten. Hoffentlich liegt ihr alle Gesund und Munter unterm Weihnachtsbaum!

Aber auch auf braun-weißer Seite gab es Unschönes. Sexistische Sprüche gegenüber einer Schiedsrichterassistentin an der Seitenauslinie vor der Haupt sind absolut unnötig. Und es ist noch tragischer, dass keine(r) der Umsitzenden betreffende Person zurecht gewiesen hat.

So fällt mal wieder auf, dass Gewalt – egal in welcher Form – sehr häufig von Männern ausgeht. Darüber sollten wir reden.

Allen gesundheitlich beeinträchtigten (egal ob Spieler oder Fans) wünsche ich eine baldige Genesung und überhaupt allen, eine wunderbare Zeit und etwas Ruhe zum Kraft tanken. Einen guten Start in 2019 und vielen Dank für den zahlreichen Zuspruch zu meinen Bildern. <3

8 Bemerkungen
  1. Menno, warum sagst du mir denn nicht Bescheid, wenn sowas wie an der Haupt passiert. Hätte Lust, so nen Vogel eigenhändig zu entfernen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Zuviel Größenwahn

Ein denkwürdiger Nachmittag mit viel zu vielen Facetten. Das ist bei solchen…

Gegen Aue kann man mal verlieren…

Bis zur nächsten Chance mal wieder ein Heimspiel gegen Aue zu gewinnen,…