Neulich hat eine (kein Fehler im unbestimmten Artikel) mathematisches Genie statistisch berechnet, dass es in dieser Saison bei den Heimspielen vom FC St. Pauli 11:29 Minuten Grund für Freude gibt. Gefühlt kam das auch heute wieder hin, aber wichtig ist eh, dass diese Minuten das Ende der 90 Minuten am Millerntor einbeziehen. Glücklicherweise war der Gegner heute so schlecht, dass auch eine umgebaute Abwehr nicht in Bedrängnis kam.

Ich hatte heute bei den Toren nur wenig fotografisches Glück und nur den Jubel zum nicht gegebenen dritten Tor vernünftig eingefangen. Da ich es Jan-Marc Schneider wirklich sehr gegönnt hätte, zeige ich dir auch dieses für dieses Spiel leider völlig belanglose Bild.

Apropos Freude: die Gegengerade war heute wohl zu eingefroren, um die Welle aus der Süd zu übernehmen. Dabei wäre eine La Ola bei 0 Grad durchaus was besonderes gewesen. Egal, Hauptsache drei Punkte – noch 9 bis zu den magischen 40 Punkten, die eine Zittersaison wie die letzte Spielzeit vermeiden wird.

Und Sonntag (morgen) kommst du dann um 15 Uhr in die Feldstrassenarena und supportest die 3. Frauen bitte im Pokal gegen die 1. der Rothosen vom Standrand, ja? Ich friere auch mit dir…

2 Bemerkungen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Transparente, Verletzte, verletzende Transparente

Es ist viel kaputt gegangen an diesem Spieltag. Zu viel, um es…

Kommt nach blau-schwarz nun schwarzweissblau?

Das war ein wahrlich grausamer Kick. Ist aber natürlich völlig egal, wenn…