ähnliches Bild, anderes Tor

In bester Freibeuter Manier hat der FC St. Pauli dafür gesorgt, dass nach den 5 Toren gegen Tabellennachbarn Karlsruher SC wieder Land in Sicht ist. Das rettende Ufer ist damit natürlich noch lange nicht erreicht. Denn auch für diesen überzeugenden Sieg gibt es leider nur drei Punkte.

Man of the Match ist selbstverständlich Aziz Bouhaddouz, denn einen lupenreinen Hattrick, nach dem es schon 2:0 steht, habe ich auch selten erlebt.

Nach dem Spiel habe ich mich noch kurz mit Philipp Heerwagen unterhalten, der unbedingt zu Null spielen wollte. Das erklärt, warum er hochkonzentriert auch die wenigen Chancen des Gegner zunichte machte. Nicht nur von ihm eine absolut professionelle Einstellung, beim 5:0 nicht nachzulassen.

Der Rest war ein großes Fest. Zurecht!

Trotzdem gewinne ich lieber 5 mal mit 1:0 als einmal mit 5:0. Aber ich habe noch weniger Probleme damit, wenn das Team die nächsten 5 Spiele so berauschend gewinnt. Hat wahrscheinlich keine(r) 😉