Der Kick Ass Cup bringt internationales Rollerderby nach Hamburg plus dem wichtigen Bundesliga Spiel der Harbor Girls gegen die Stuttgarter Valley Girls. Zwei Tage gibt es Bouts mit 4 Teams zu sehen – ich war bei den ersten beiden Bouts (aka Spielen) dabei und kann jedem nur den morgigen Finaltag im Christianeum empfehlen.

Los ging es am Samstag um 11 Uhr mit dem Bout zwischen Hamburg und Stuttgart um Bundesliga Punkte und einer Vorentscheidung um die deutsche Meisterschaft. Die Harbor Girls haben leider gleich zwei ihrer guten Jammerinnen verloren und gegen Stuttgart schon beim letztes Mal nur knapp gewonnen. Es wurde zum erwarteten schwierigen und umkämpften Bout, bei dem die Stuttgarterinnen dann letztlich doch die Nase vorne behalten haben. 171:221 lautete das Endergebnis, das vielleicht ein paar Punkte zu hoch ausfiel, aber absolut verdient war.

Im zweiten Bout des Tages kam es zu einem belgisch-französischen Duell. Brüssel Derby Pixies jammten gegen Roller Derby Caen und diese Partie war noch spannender und umkämpfter als das deutsche Duell. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. In einem taktisch sehr fein anzusehenden Bout war die Führung immer nur knapp und wechselte auch zwischendurch. Die Art des Roller Derbys war auch deutlich anders: die wendigen Spielerinnen überzeugten durch ein sehr kraftraubendes Spiel, bei dem sich beide Teams nichts schenkten. Es gab mehrere Jams bei denen wegen des effektiven Blockens überhaupt keine Punkte vergeben wurden. Und dann gab es das eine Jam, bei dem Caen wahnsinnige 30 Punkte einfuhr. Das war jedenfalls Roller Derby zum Zungeschnalzen. Am Schluß musste sich Caen allerdings geschlagen geben – Brussels Derby Pixies gewann gegen Roller Derby Caen mit 173:131.

Hier sind die Bilder der ersten beiden Bouts vom Kick Ass Cup 2017.

Nach diesen beiden Bouts ging es noch weiter, aber ich hatte leider keine Zeit mehr. Wollte euch aber auf jeden Fall schon heute mit Bildern versorgen, damit ihr morgen die Chance habt, euch im Christianeum die letzten beiden Bouts des Kick Ass Cups 2017 anzuschauen. Es lohnt sich. Alle weiteren Infos gibt es auf der Vereinsseite…