Rettungstat

Zu einem prestige-trächtigen Spiel in der Hamburger Kreisliga 2 kam es am Sonntag in der Feldarena zwischen FC St. Pauli 4. Herren gegen Tabellenführer HFC Falke. Letztere entstanden aus dem HSV heraus, weil sie dessen AG-Gründung nicht mitmachen wollten. Damit ist die Atmosphäre rund um das Spiel auch schnell erklärt. Es gab Eintrittskarten, die jeweils hälftig an beide Seiten verteilt wurden. Eine Rekordkulisse für ein Spiel in dieser Liga sollte einen würdigen Rahmen liefern. Die Vorfreude auf Seiten der braun-weißen Herren war schon vor Tagen zu spüren.

Allerdings wurde aus der dritten Halbzeit diesmal ein Vorspiel. Auf dem Dom kam es zu einer Schlägerei zwischen rivalisierenden Gruppierungen beider Seiten. Ich weiß nicht, welche Gruppen sich im Internet zu was verabredet hatten, aber diese Auseinandersetzung im Rahmen eines Kreisliga 2 Spiels auszutragen, halte ich für unnötig und daneben. Die Polizei war dann auch schnell angerückt. Aus einigen Quellen hörte ich was von Eisenstangen und Baseballschlägern. Gesehen habe ich nur Fahnenstangen von HFC Anhängern und ein paar falsch herum gehaltene Krücken. Beim Spiel selbst blieb es dann glücklicherweise ruhig.

FC St. Pauli 4. Herren kamen gegen die klar favorisierten HFC Falke gut ins Spiel. Eine der ersten guten Aktionen führte dann auch gleich zum 1:0. Die nächsten drei Standardsituation führten zum 1:3 – Falke wurde seiner Favoritenrolle gerecht, spielten druckvoll und kombinationssicher. Trotzdem mussten es eben drei Standardsituationen sein, die zu den Torerfolgen führten. FC St. Pauli 4 steckte nicht auf und versuchte weitere Tore zu schiessen. HFC Falke stand jetzt aber in der Abwehr sicherer und vorne zu oft frei. Daher konnten die Rothosen dann auch aus dem Spiel heraus nachlegen. Das Endergebnis von 1:5 ist sicherlich zu hoch ausgefallen und doch verdient.

Nach meinem ersten Einsatz in dieser Liga kann ich sagen: Kreisliga Fussball sieht auf jeden Fall besser aus als sein Ruf. Kann man sich ruhig öfter anschauen…