In der 85. Minute konnte sich die Torfrau vom FC St. Pauli Tara Zimmermann erstmals auszeichnen, als ein Angriff der Gegnerinnen aus Burg Gretesch gefährlich vor ihr Gehäuse kam. Das sagt alles über die drückende Überlegenheit aus, mit der FC St. Pauli das Spiel bestimmte.

Trotzdem dauerte es bis zur 53. Minute bevor die sehr gut aufgelegte Torfrau von Burg Gretesch Sabrina Martin erstmals hinter sich greifen musste. Nina Philipp hatte einen eigentlich schon toten Ball sehr gekonnt, artistisch und mit all ihrer Routine ins Netz gelegt. Nur sieben Minuten später legte sie per sehenswerter Kopfballbogenlampe zum 2:0 nach. Danach traf dann die eifrige Linda Sellami zweimal zum verdienten 4:0 Endstand. Linda hatte schon in der ersten Halbzeit das sichere 1:0 auf dem Fuss, aber eine glanzvolle Hechtparade der Torfrau von Burg Gretesch ließ den Jubel der zahlreichen braun-weißen Fans in der Feldarena erstummen.

Insgesamt ein guter Rückrundenstart der 1. Frauen vom FC St. Pauli in ihrer ersten Regionalliga Saison. Der dritte Platz wurde verteidigt, aber die Verfolgerteams aus Limmer und Kiel sind weiterhin in Schlagweite. Der FC St. Pauli hat jetzt erst mal vier Auswärtsspiele in Folge, so dass das nächste Heimspiel erst am 7. Mai stattfindet. Gegnerinnen sind dann die Frauen aus Havelse.