Brustlöser Stefan Groenveld

Hast du auch die vielen Steine gehört, die nach dem 2:0 von den Herzen der Menschen im Millerntor gefallen sind? Es war ein lautes Donnern, das lange nachhalte. Plötzlich war alles leicht, auch das Mitsingen.

Der FC St. Pauli erreicht einen nie gefährdeten Erfolg gegen Dresden, gewinnt 2:0 durch Tore von Kyoung-Rok Choi und Cent Sahin und verlässt seit einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder die direkten Abstiegsränge.

Es brennt noch Licht auf St. Pauli und es ist nicht die rote Laterne…

Und die Choreos waren auch wieder toll…

17 Bemerkungen
    1. Marcel Krause Die zivilen Opfer von Dresden sind ein Mythos. Die Täterschaft der Dresdner abzustreiten, sie zu einer unschuldigen Zivilgesellschaft umzudeuten, ist Strategie der Nazis die dort jeden Februar deutsche Tränen vergießen.

  1. Ich denke, das wird das nötige Ausrufezeichen für den Rest der Saison sein. Wenn man 2 Top Mannschaften der Liga bezwingt, sollte das genügend Selbstvertrauen für 7 Punkte in den nächsten 3 Spielen geben.

    PS: Wie immer wundervolle Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Kommt nach blau-schwarz nun schwarzweissblau?

Das war ein wahrlich grausamer Kick. Ist aber natürlich völlig egal, wenn…