Umzingelt

Bei dem Titel könnte der geneigte Leser meinen, es ginge um die Zweitligamannschaft vom FC St. Pauli, dabei geht es um die 1. Frauen vom FC St. Pauli. Dafür aber ohne doppelte Bedeutung. Langersehnt startete heute das Team in die Regionalligasaison gegen den Mitaufsteiger aus Niedersachsen Jesteburg, aber das sprichwörtliche Hamburger Wetter hatte etwas dagegen. Schwül sommerlich ging es los, mit einem Abbruch durch Gewitter endete es rund eine halbe Stunde zu früh fast zwei Stunden nach Spielbeginn. Klingt unlogisch, aber die Pause wurde durch das erste Gewitter schon ungewöhnlich lang.

Zu sehen gab es neben den beiden Toren von Nina Philipp auf Seiten der braun-weißen und dem Ausgleich durch einen ins lange Eck gezirkelten Ball von Anna-Lena Günthel von Jesteburg ein kampfbetontes, trotz der zunächst heißen Temperaturen, schnelles Spiel. Jesteburg zunächst besser im Spiel, Francis Wernicke rettete fantastisch auf der Torlinie, Torfrau Tara Zimmermann die anderen Male – nach der Trinkenpause in der Mitte der ersten Halbzeit kamen die braun-weißen Frauen besser ins Spiel. Nina Philipp kam einmal frei vor dem Jesteburger Tor zum Schuss und schon war das Ding drin. Tolle Torjägerin. Leider konnte der FC St. Pauli in der Folge nicht nachlegen. Es ging mit einem knappen 1:0 in die Pause. Die dauerte fast eine Stunde. Ein Gewitter zog über St. Pauli. Die Zuschauer blieben gut gelaunt. Als dann endlich zur zweiten Halbzeit gepfiffen wurde, legte St. Pauli gleich wieder los und hatte mehrere gute Chancen, die Führung auszubauen.

Fast aus dem Nichts fiel nach einem Freistoss der Treffen zum 1:1. Danach war der Faden beim FC St. Pauli weg und Jesteburg war wieder stärker. In der 64. Minute pfiff die Schiedsrichterin allerdings das Spiel ab. Zunächst nur als Unterbrechung, weil es merklich dunkler am Himmel wurde. Dann allerdings wurde schnell klar, dass es mit den Gewittern länger dauern würde. Folglich fällte die Schiedsrichterin die sinnvolle und nachvollziehbare Entscheidung, dass das Spiel abgebrochen wird.

Somit steht alles wieder auf Null und die komplette Partie wird demnächst wiederholt.

Das Spiel war auf jeden Fall auf anderem Niveau als die Matches aus der letzten Saison und haben Lust auf Frauenfussball gemacht. Damit das Saisonziel Klassenerhalt von den 1. Frauen beim FC St. Pauli erreicht werden kann, muss das Team aber noch ’ne Schippe drauf legen. Ich bin aber sicher, dass das allen gelingt.