Eine Runde weiter

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Gestern Abend beim Spiel FC St. Pauli gegen Bergedorf 85 allerdings nicht. Oder doch? Die Wiederholung des Pokalfinales der letzten Saison war ein tolles, rasantes Fussballspiel mit gutem Kombinationspassspiel und frühem Pressing. Während das letzte Spiel der beiden Teams gegeneinander allerdings eine klare Sache für Bergedorf war, konnte diesmal das Team in braun-weiß überzeugen. Allein der sehr guten Torhüterin von Bergedorf Hadrous war es zu verdanken, dass es nicht schon 3:0 stand als Carlotta Kuhnert sehr frei vor ihrem Tor stehend zum 1:0 einschieben konnte. Ob das Abseits war? Das konnte ich hinter dem Tor nicht entscheiden, die Linienrichterin ließ ihre Fahne allerdings unten – sie war aber auch nicht immer auf Ballhöhe. Egal, der Treffer zählte.

FC St. Pauli machte weiter Druck, zwang durch frühes Pressing Bergedorf zu Fehlern und AnSo Greifenberg nutze einen solchen konsequent: überlegt schaute sie sich die Ecke aus und schoss souverän zum 2:0 ein. Damit ging es in die Halbzeit. Glühweinduft schob sich in meine Nase, aber bei den eiskalten Temperaturen wollte ich erst nach getaner Arbeit Alkohol zu mir nehmen. Ein Fehler, wie sich herausstellte, denn in der zweiten Halbzeit zog es vor den noch fehlenden Dom-Aufbauten empfindlich und vor meiner Linse passierte die ersten 20 Minuten auch nichts mehr. Bergedorf hatte den Pokalfight angenommen und wollte nicht erstmals geschlagen aus dieser Begegnung gehen. Genau nach 20 Minuten sprang aber ein Freistoß der braun-weißen vor das Tor von Bergedorf, konnte nicht klar von deren Abwehr geklärt werden und der Ball fiel AnSo am 5-Meter-Raum vor die Füße. Eine solche Chance läßt sie sich nicht entgehen und entschied das Spiel mit ihrem zweiten Tor zum 3:0.

Das alte Machtverhältnis der ersten Halbzeit war auf dem Platz wieder hergestellt und die Zuschauer fröstelten sich dem Ende entgegen. Mit dem Schlusspfiff gab es noch eine hervorragende Chance das Ergebnis zu erhöhen, aber sie wurde mehrfach ausgelassen. Es spricht für die intakte Einstellung der 1. Frauen vom FC St. Pauli, dass sich über das Auslassen der Großchance geärgert wurde. Aber nicht lange, denn dann ertönte der Schlusspfiff. Der FC St. Pauli steht in der nächsten Runde und erstmals wurde Bergedorf besiegt. Klar, dass das gefeiert wurde. Zurecht! Gratulation an die 1. Frauen, tolles Spiel verdient gewonnen.

Total
54
Shares

Trag dich jetzt in die Infoliste ein!

Du bekommst automatisch eine Benachrichtigung, wenn im Blog ein neuer Beitrag veröffentlicht wird. Als Erste(r)!

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!